SKN St. Pölten gastiert in Wien. Nach dem 2:2 am Freitag gegen Mattersburg geht es heute Dienstag für den Erste Liga-Vierten SKN St. Pölten gleich wieder um Meisterschaftspunkte: Das Wolfsrudel reist auf die Hohe Warte zu Schlusslicht Vienna.

Erstellt am 25. März 2014 (11:22)
NOEN, Collage Bruckmüller
Seit zehn Spielen sind die Wiener jetzt schon sieglos. „Das macht sie umso gefährlicher“, warnt SKN-Coach Gerald Baumgartner seine Wölfe vor dem Gang auf die Hohe Warte, „im Abstiegskampf stehen sie ja mit dem Rücken zur Wand – da müssen wir schon ordentlich dagegenhalten, wollen wir unser Ziel erreichen!“

Tolle Serie in Wien: „Aber was war, zählt nicht“

Und das sind eindeutig drei Punkte. Denn die St. Pöltner haben weiter ganz fest die Top 3 im Visier. „So wie wir zuletzt aufgetreten sind, ist sogar Platz zwei durchaus noch realistisch“, glaubt auch Mirnel Sadovic, der mit seinem Doppelpack gegen Mattersburg ordentlich Selbstvertrauen getankt hat.

Bei der Vienna auf der Hohen Warte fühlt sich der SKN, bei dem dieses Mal Michael Huber nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt ist (dafür kehren Marcel Holzmann und Peter Brandl nach ihren Ausschlüssen in Altach zurück; Anm.), übrigens durchaus wohl. Bei den letzten vier Auftritten in Döbling gab's keine Niederlage, zuletzt einen 2:1-Erfolg.

„Aber was war, zählt nicht – wir müssen wieder Gas geben, unsere Stärken ausspielen und dann können wir sicherlich den zweiten Sieg im Frühjahr einfahren“, hält Gerald Baumgartner fest.