Benjamin Karl fährt um WM-Titel. Die Generalprobe im Südural ist dem Wilhelmsburger aber nicht ganz geglückt. Bereits kommende Woche geht es für unsere Boardercrosser los.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 10. Februar 2021 (01:06)
Benjamin Karl 
APA (Archiv)

Nach einem mühevollen Trip aufgrund von Flugverzögerungen hat sich das ÖSV-Team von Dienstag bis Donnerstag bei drei Trainingssessions auf die letzten beiden Weltcuprennen (PGS/Samstag, PSL/Sonntag) vor der Weltmeisterschaft am 1. und 2. März im slowenischen Rogla eingestimmt.

Im Weltcup-Tross der Raceboarder in Bannoye nahe Magnitogorsk kämpfte die gesamte österreichische Snowboard-Elite um die Qualifikation für die WM. Neben dem Wilhelmsburger Benni Karl mussten sich noch sieben österreichische Herren und vier Damen auf schwierige Witterungsverhältnisse einstellen.

Im Parallelriesentorlauf musste sich Karl dann als drittbester Österreicher (9. Payer, 17. Auner) mit Rang 23 begnügen. Prommegger fuhr auf Platz 24. Im Parallelslalom am Sonntag läuft es für die Österreicher besser. Prommegger fährt auf Platz fünf und Karl nimmt nach spannenden Zweikämpfen Rang sieben ein. Damit wird Karl auch bei der Weltmeisterschaft der Alpinboarder mit dabei sein.

Im Weltcup musste Karl die Führung in der PGS-Zwischenwertung abgeben, er liegt derzeit am zweiten Rang. Im PSL ist er derzeit Zwölfter und in der Parallelgesamtwertung Vierter.

Der ÖSV hat auch für die Snowboard- und Ski-Cross-WM (11. bis 13. Februar) im schwedischen Idre Fjäll seine Athleten nominiert. Niederösterreich ist mit Pia Zerkhold (NÖ Snowboardbase) und dem Herzogenburger Jakob Dusek (Trendsport Weichberger) das am stärksten vertretene Bundesland. UTW-Boss Erik Wöll bedauert aber, dass der ÖSV bei den Damen das Kontingent von vier Starterinnen nicht erfüllen kann. „Damen sind seit Jahren im harten Cross-Sport schwach vertreten,dieAbgänge von Maria Ramberger und den Neussner-Zwillinge wurden nicht verkraftet!“

Bereits am Dienstag (nach Redaktionsschluss) stieg die Qualifikation im Snowboardcross. Das Finale der 32 besten Herren findet am Donnerstag um 11.35 Uhr (ORF) statt, der Mixed-Teambewerb am Freitag (12.40 Uhr).