Silber! Felix Powondra bei Junioren-WM im Glück. Der 18-jährige Böheimkirchner Powondra muss in Krasnojarsk sensationell nur dem Weltcupzweiten den Vortritt lassen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 23. März 2021 (16:15)
Snowboard Böheimkirchen Silber! Felix Powondra bei der Junioren-WM im Glück
Der Böheimkirchner Felix Powondra holte am Dienstag bei der Junioren-WM in Russland Silber, die Salzburgerin Anna-Maria Galler Bronze. Beide strahlen mit ihren Medaillen um die Wett und wollen beim Team-Mixed-Bewerb gemeinsam den Medaillensatz für den ÖSV vollständig machen. : ÖSV, Florian JudFoto
ÖSV, Florian Jud

Der ÖSV-Rookie Felix Powondra, der das Skigymnasium Stams besucht, ist am Dienstag bei der Junioren-WM in Krasnojarsk (RUS) sensatinell zur Silbermedaille gerast.

440_0008_8049483_stps12snowboard_powondra.jpg
Der Böheimkirchner Felix Powondra holte am Dienstag bei der Junioren-WM in Russland Silber, die Salzburgerin Anna-Maria Galler Bronze. Beide strahlen mit ihren Medaillen um die Wett und wollen beim Team-Mixed-Bewerb gemeinsam den Medaillensatz für den ÖSV vollständig machen.
ÖSV, Florian Jud, ÖSV, Florian Jud

Der Böheimkirchner, der für das Team Union Trendsport Weichberger fährt, musste sich dabei nur Eliot Grondin geschlagen geben. Der Kanadier war auch der ganz große Favorit, der in der abgelaufenen Boardercross-Saison belegte der gleich hinter dem Vorarlberger Alessandro Hämmerle den starken zweitem Platz.

Der 18-jährige Powondra lieferte im großen Finale dem Weltcup-Star aber ein packendes Duell, bei dem erst das Fotofinish dn Sieg für Grodin ergab.

„Ich kann es noch gar nicht fassen, dass ich Silber gewonnen habe“, war Powondra nach der Siegerehrung überwältigt udn selbst ein wenig überrascht, wie sehr er im Finallauf Grodin hatte zusetzen können. „Aber ich habe mich vom ersten Tag an hier in Krasnojarsk am Brett extrem wohl gefühlt.“

Erst in der letzten Kurve Gold verpasst

Fast wäre sich für Powondra die ganz große Sensation ausgegangen. Dann hat er aber die letzte Kurve etwas zu weit außen angesetzt. „Dort habe ich vielleicht den halben Meter verloren, der mir im Ziel zu Gold gefehlt hat, trauerte aber keinen Moment lang dem verpassten Sieg nach, sodnern freute sich überschänglich: „Ich bin megahappy mit Silber!“

Von den weiteren Österreichern belegte der Vorarlberger Elias Leitner Rang (Aus im Viertelfinale) und der Steirer Jakob Mateschitz belegte Rang 21.Bei den Damen gab es durch die Salzburgerin Anna-Maria Galler die zweite Medaille fürs ÖSV-Team. Sie holte Bronze. Die 18-jährige Radstädterin musste sich nur Strnadova und Herpin geschlagen geben.

Am Mittwoch findet der Mixed-Teambewerb der Snowboardcrosser statt, bei dem Powondra mit Galler starten wird. Zusmamen zählen sie natürlich ebenfalls zu den Medaillenkandidaten.

Gute Chancen auf eine Medaille für Trendsport Weichberger hat auch Dominik Burgstaller im Alpinbereich. Der St. Pöltner liegt zurzeit auf Rang Fünf im Europacup und ist mit diesem Platz der beste Jugendliche. Seine Bewerbe in Russland beginnen ab Donnerstag.