St. Pölten siegt glücklich mit 1:0. St. Pölten hat dank eines späten Treffers Schlusslicht Hartberg in einer niveauarmen Partie mit 1:0 (0:0) besiegt. Hartberg-Verteidiger Zivny verlängerte in der 88. Minute einen Brandl-Freistoß per Kopf ins eigene Tor.

Erstellt am 19. August 2011 (20:26)
NOEN
Mit dem glücklichen Sieg wahrte St. Pölten die weiße Weste gegen Hartberg: Die Niederösterreicher sind in der ersten Liga in acht Spielen gegen die Steirer weiter ohne Niederlage (fünf Siege, drei Remis).

In der ersten Hälfte sahen die rund 1.000 Fans auf dem Voithplatz keine einzige gute Tormöglichkeit, die erste nennenswerte Chance im Spiel ergab sich erst in der 56. Minute durch die Steirer. Es war eine, die man eine Hundertprozentige nennt, doch Schober verfehlte drei Meter vor dem leeren Tor eine ideale Hereingabe. Auf der anderen Seite klärte Rossmann nach einem Rödl-Kopfball auf der Linie. Als alle schon mit einer Punkteteilung rechneten, passierte Zivny das Missgeschick.

Fußball-Erste Liga (8. Runde): SKN St. Pölten - TSV Hartberg 1:0 (0:0). St. Pölten, Stadion Voithplatz, 1.050, SR Muckenhammer.

Tor: 1:0 (88.) Zivny (Eigentor)

St. Pölten: Vollnhofer - Ambichl, Popp, Rödl, Zwierschitz - Brandl,
Fallmann, Hofbauer, Becirovic (75. Fertl) - Schibany (81. Kozelsky),
Segovia

Hartberg: Rindler - Atan, Zivny, Mijatovic, Strobl - Rakowitz (53.
Schober), Prietl, Kobylik (46. Adilovic), Harrer - Rossmann, Bytyci
(87. Mössner)

Gelb-Rot: Atan (93.)
Gelbe Karten: Fallmann, Hofbauer bzw. Rossmann, Zivny
Die Besten: Vollnhofer, Fallmann, Schibany bzw. Harrer, Rindler