St. Pöltner radelten am Nürburgring

RADSPORT / Dritter Platz beim großen 24-Stunden-Rennen auf der legendären Nordschleife.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 119
Foto: NOEN

Web-Artikel 119
Karl Bubenicek und Ernst Grasl vom RC sunpor St. Pölten haben es geschafft. Beim 24-Stunden-Radrennen am Nürburgring gewannen sie ihre Altersklasse 50+ und wurden Gesamtdritte.ZVG
NOEN

Einen tollen Erfolg gab es Karl Bubenicek und Ernst Grasl vom RC sunpor St. Pölten beim 24-Stunden-Radrennen am Nürburgring. Das gesetzte Ziel, die Altersklasse MMAS3 (50+) zu gewinnen wurde souverän umgesetzt. „Die monatelange Vorbereitung hat sich ausgezahlt, wir haben unsere Runden wie ein Uhrwerk abgespult und waren in den Nachtstunden sogar in der Gesamtwertung vorne“, strahlte Grasl.

Dabei hatte es kurz vor dem Start einige Hektik gegeben. „Mir ist die Pedalplatte vom Rennrad beim Aufwärmen gebrochen“, erzählt Bubenicek, der aber in zehn Minuten das Problem rechtzeitig beheben konnte. Gewechselt haben die Beiden nach jeder Runde mit Zeiten um die 50 Minuten für die legendäre 26-km-Schleife mit 500 Höhenmetern. „Das Betreuerteam um Christian Grasl sorgte dafür, dass alles in der Wechselzone problemlos geklappt hat“, bedankte sich die Beiden.

Die ersten drei Teams in der Gesamtwertung schafften 28 Runden, alle anderen Teams hatten mindestens eine Runde Rückstand. Am Ende gab es für die St. Pöltner mit nur elf Minuten Rückstand auf die Sieger den dritten Rang in der Gesamtwertung sowie den überlegenen Sieg in der Altersklasse mit einer Runde Vorsprung auf das zweite Team.