Paratriathleten-Staffel als „Supercoup“ in St. Pölten. St. Pölten wird erneut zum Mittelpunkt für Österreichs Paratriathleten.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 08. September 2021 (02:32)
Ratzersdorfer See
Schauplatz: Der Ratzersdorfer See
NOEN, AleXXw/wikimedia

Im Rahmen des Fittest City Sprints messen sich Österreichs beste Paratriathleten am Sonntag (12. September) in St. Pölten. Bereits zum dritten Mal finden die österreichischen Paratriathlon-Staatsmeisterschaften in St. Pölten statt.

Am Sonntagvormittag werden die Athleten ins kühle Nass des Ratzersdorfer See springen und ihren Wettlauf gegen die Zeit und die Konkurrenz starten. Nach 750m Schwimmen geht’s in die Wechselzone am Seeufer und weiter aufs Rad. Mit dem Rad sind 20km zurückzulegen, bevor sich die Athleten auf die Laufstrecke entlang der Traisen begeben - zu bewältigen sind 5km.

Insgesamt werden fünf unterschiedliche Disziplinen als Staatsmeisterschaftsklassen anerkannt. „Wir freuen uns sehr die Paratriathlon-Staatsmeisterschaften erneut in St. Pölten austragen zu dürfen“, so Veranstalter Christoph Schwarz. „Nach der erfolgreichen Premiere und der zweiten Durchführung im letzten Jahr wollen wir den Athleten dieses Jahr erneut perfekt Bedingungen bieten.

Sensationsstaffel von Tokio ist am Start

Einen ´Super-Coup´ der Extraklasse ist für die ÖSTM im Paratriathlon 2021 in St. Pölten gelungen. ÖTRV-Paratriathlonreferent Oliver Laaber hat es geschafft, ein ganz besonderes Team an den Start zu bringen. Mit dem „Team AUT Tokyo 2020“ wird sich eine Staffel, bestehend aus Paralympioniken in St. Pölten die Ehre geben. Vor einer Woche noch mit den weltbesten Sportlern in Japan und jetzt in NÖ! Janina Falk, Walter Ablinger und Tom Geierspichler werden das Team bilden.

Das Rennen beginnt die 18-jährige Wienerin Falk. Sie wird die 750 Meter schwimmend im Ratzersdorfer See in Angriff nehmen. Für die zweite Disziplin, das Radfahren, kommt kein geringerer als der oberösterreichische Routinier Walter Ablinger, der in Tokyo bei den Paralympics die Goldmedaille im Zeitfahren und die Bronzene auf der Straße geholt hat. Er sich auf dem Handbike der selektiven Radstrecke stellen.

Und last but not least, für die Laufstrecke rund um die NV-Arena, kommt der Salzburger Tom Geierspichler (4. über 1500 Meter in Tokio, Bronze über 400 Meter 2012 in London, Gold im Marathon 2008 in Peking und 2004 Gold über 1500 Meter in Athen).

„Das ist ein hochkarätiges Team aus absoluten Spitzenathleten, die versuchen werden, den Einzelstartern auf der Sprintdistanz Parole zu bieten“, ist Laaber stolz, diese Asse in St. Pölten präsentieren zu können. „Alle drei haben in Tokio Bestleistungen gezeigt und jeder ist in seiner Sportart ein absoluter Top-Athlet. Daher freut es mich umso mehr, dass Janina, Walter und Tombei den ÖSTM im Paratriathlon mit dabei sind.“

Das Saisonfinale steigt in St. Pölten

Kurz danach starten die Teilnehmer des Fittest City Sprint St. Pölten. „Wir starten und beenden unsere Saison seit vielen Jahren in St. Pölten. Für uns und viele Athleten ist das inzwischen ein Fixpunkt“, erklärt Christoph Schwarz von der Bestzeit-Agentur. „Während der Triathlonzeit steht der Kampf um jede Sekunde, jeden Meter im Vordergrund. Wir möchten zum Ausklang der Triathlon-Saison den Athleten einen entspannten Wettkampf bieten, in dem die Geselligkeit im Vordergrund steht“.

Auch für Einsteiger ist dies der perfekte Bewerb. Die Sprintdistanz über 750-m-Schwimmen, 20-km-Radfahren und 5-km-Laufen ist gut zu bewältigten. Weiters wird eine Fundistanz über 250-m-Schwimmen, 10-km-Radfahren und 3-km-Laufen angeboten.

„Wir haben immer wieder Rookies am Start die Triathlonluft schnuppern wollen.“, freut sich Petra Schwarz. „Die Sprintdistanz und die Fundistanz sind optimal dafür und wir freuen uns über jeden, dem wir Triathlon damit näherbringen können!“

Die Anmeldung ist noch geöffnet.