St. Pöltner Re-Start auf Innermanzinger Anlage. Nach Covid-19-Pause hat der Nachwuchs vom St. Pöltner Leistungszentrum wieder das Training aufgenommen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 08. Juli 2020 (02:19)
Erfolg kommt nur, wenn der Sport auch mit Spaß und Freude betrieben wird.Karl Baumgartner (r.), Stützpunktleiter des NÖLLZ St. Pölten, legt großen Wert darauf. Auch beim Training in Innermanzing mit seinem Stellvertreter Claus Kerschner.
privat

Im erst letzten Herbst vom Eisstockverband (NÖEV) installierten NÖ Landesleistungszentrum St. Pölten (NÖLLZ) konnte nach Ausbruch von Covid-19 nun endlich auf Asphalt das Training wieder aufgenommen werden.

Ende Juni wurde in der Stocksporthalle Innermanzing das erste Asphalttraining des NÖLLZ St. Pölten mit insgesamt elf Jugendlichen im Alter von neun bis 16 Jahren abgehalten. Stützpunktleiter Karl Baumgartner und sein Stellvertreter Claus Kerschner waren vom Eifer und Einsatz der Jugendlichen begeistert und freuen sich schon auf das nächste NÖLLZ-Training am 11. August entweder in Loosdorf oder Stattersdorf (der genaue Ort wird noch festgelegt).

„Bis dahin trainieren die Jugendlichen jede Woche bei ihren Vereinen“, erklärt Baumgartner auch den Zweck der vier Leistungszentren (Bad Fischau, Fischamend, St. Pölten, Winklarn). Wir wollen damit den einzelnen Jugendlichen in den diversen Vereinen eine Möglichkeit geben, mit Gleichaltrigen zu trainieren und sich auch mit ihnen zu messen, um sich so für die bevorstehenden nationalen und auch internationalen Aufgaben bestens vorzubereiten.“

Und Baumgartner bietet auch ein Probetraining für interessierte Jugendliche an. Infos unter 0660/2847560 oder karl.baumgartner@kstp.at.