Perfektes Saisonfinale für Senioren. Die besten Senioren Österreichs lieferten sich im Sportzentrum NÖ tolle Matches. Viel Lob für Organisator Ramin Madaini.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 28. Dezember 2018 (02:08)
ins
Ramin Madaini zog trotz aufreibender Turnierorganisation bei den 50+-Herren

Mit dem erstmalig ausgetragenen Seniorenmasters fand die Tennissaison in St. Pölten einen würdigen Abschluss. 75 Spieler aus ganz Österreich fanden den Weg ins Sportzentrum NÖ, um beim wichtigsten Turnier neben den Staatsmeisterschaften die Jahressieger zu ermitteln. Erfreulich war, dass Niederösterreich sieben der zwölf zu vergebenen Titel erringen konnte.

Ex-Fedcup-Kapitän Alfred Tesar (70+/Schwechat), Alfred Agis (65+/UTC Krems Mitterau), Herbert Riederer (60+/Maria Lanzendorf), Andreas Köpf (55+/Schwechat), Jürgen Florian (45+/UTC Waidhofen/Ybbs), Alexander Glanz (40+/Edlitz) und das Herrendoppel Jürgen Florian/Peter Handlgruber (45+/Ullmerfeld) sicherten sich die Titel.

Ein mehr als positives Resümee konnte Organisator Ramin Madaini ziehen. Zum einen aus sportlicher Sicht, durch seinen Einzug ins 50+-Halbfinale, das er gegen die Kremser Tennislegende Bernd Sebor hauchdünn im dritten Satz verlor, vor allem aber als Turnierleiter. „Wir haben selten so viel positives Feedback von Turnierteilnehmern bekommen. ÖTV-Seniorenreferent Alfred Schwab gratulierte einen Tag nach Turnierende, da er von einigen Teilnehmern kontaktiert wurde, weil sie vom Turnier so begeistert waren“, blickt Madaini umso motivierter ins neue Jahr. Dann wird das Sportzentrum NÖ wieder einige Male im Mittelpunkt des österreichischen Tennisinteresses stehen. Neben Landesmeisterschaften, den Senioren-Staatsmeisterschaften und einem Jugend-Weltranglistenturnier wird es erstmals ein 25.000-Dollar-Damenturnier um WTA-Punkte geben.