Uneinheitliche Bilanz für ATUS Traismauer. Kurz vor dem zweiten Lockdown waren die Teams des Atus Traismauer sehr aktiv. Es gab drei Siege und vier Niederlagen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 11. November 2020 (00:30)
Einen 7:0-Auswwärtssieg bei Wördern 6 feierte Atus Traismauer 3 mit David Schreiber, Harald Schörgmaier und Lukas Pöll.
privat

Vor allem die Einsermannschaft in der Unterliga Mitte A beschert dem Atus Traismauer immer wieder Erfolge. So konnten sich Gerhard Ast und Co. kurz vor der Meisterschaftsunterbrechung auch beim SKVg Pottenbrunn gegen dessen Vierermannschaft mit 6:1 auswärts nochmals ganz klar durchsetzen. Einzig Reinhard Artner verlor unglücklich gegen den stark aufspielenden Thomas Brandstetter mit 3:2. Alle anderen matches wurden gewonnen.

Weniger gut lief es für Atus 2 beim TTV Werke Wörth. Atus 2 verlor das Derby bei St. Pöltens Eisenbahnern mit 3:6. Der Versehrtensportler Patrick Caha gewann dabei zwar wieder zwei Spiele, doch sonst konnte nur Patrick Fessl noch ein Spiel gewinnen. Ohne Sieg blieb diesmal Andreas Berger. „Zwei Spiele gingen leider im fünften Satz verloren“, klagt Obmann Walter Ast, dass bei etwas Glück ein Remis drinnen gewesen wäre.

Dieselbe Mannschaft spielte auch noch gegen Zeiselmauer 1 und die Mannen um Patrick Fessl erwischten bei der 1:6-Pleite einen rabenschwarzen Tag. Nur das Doppel Fessl/Berger konnte anschreiben, Caha verlor ein Spiel im fünften Satz.

In der 3. Klasse ging es für Atus 3 ersatzgeschwächt nach Kirchberg zu deren Fünfer-Mannschaft. Traismauer musste gegen den Titel-Mitfavoriten auf Lukas Pöll kurzfristig verzichten. Trotz dieses Ausfalls kämpfte die Truppe um David Schreiber beherzt, verlor aber vier Spiele unglücklich im fünften Satz. Die Punkte für Traismauer beim 2:6 holten Schreiber und Harald Schörgmaier. Überlegen gestaltete dasselbe Team jedoch seine Begegnung mit Wördern 6, die mit einem 7:0-Auswärtssieg endete.

Auch das Viererteam war in der 4. Klasse Mitte zweimal im Einsatz. Gegen Tulln 11 gab es für das Team um Heinz Lukaschek einen 6:3-Auswärtserfolg. Gegen Tabellenführer Tulln 12 war daheim aber kein Kraut gewachsen — 0:7-Debakel!