St. Pölten

Erstellt am 27. November 2018, 02:06

von Claus Stumpfer

Tolle Debüts der Jungen. Internationale Medaillen für die Kunstturnerinnen des LZ St. Pölten, obwohl die beiden Aushängeschilder der Union Böheimkirchen die Reise nach Malta nicht antreten konnten.

LZ-Trainerin Sissy Lehota mit ihren jungen NÖ-Talenten beim stark besetzten Wettkampf „International Gymstars“ auf Malta.  |  Weinberger

Das St. Pöltner Leistungszentrum musste seine beiden Elite-Athletinnen Selina Kickinger und Jaqueline Jordan-Kotrnetz von der Union Böheimkirchen beim „International Gymstars“ auf Malta vorgeben. Kickinger war zu einem Kadertraining der österreichischen Nationalmannschaft verpflichtet und Jordan-Kotrnetz (18) ist noch verletzt. Trotzdem verlief der Ausflug sportlich höchst erfreulich.

Schöne Erfolge für die junge Lehota-Truppe

„Dabei ist unsere Delegation nach der enttäuschenden Blechserie bei den ÖJM in Innsbruck mit geringen Erwartungen nach Malta gereist“, erzählt Tina Weinberger, Sektionsleiterin der Union St. Pölten. Initiiert und begleitet wurde der Wettkampf von der neuen hauptamtlichen Trainerin des LZ St. Pölten, Sissy Lehota, die mit Turnerinnen der Union St. Pölten, Böheimkirchens und St. Andrä-Wörderns zu Saisonende dieses Angebot in Malta erstmals genutzt hat. Für vier der sechs Mädchen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren war es der erste internationale Auftritt überhaupt.

Nach vielen Unsicherheiten am Podiumstraining überraschte dann bereits der erste Wettkampftag. Unter insgesamt über 250 Starterinnen aus zehn Ländern, von Norwegen bis Südafrika, gab es für die beiden SLZlerinnen von der Union St. Pölten bereits eine Bronzemedaille durch Sophie Gwiss (17) in der Wettkampfklasse FIGmod 16+ und eine Silberne für Marie Wolf (14) in der Stufe FIGmod13-15. Gleichzeitig qualifizierten sich Wolf, gemeinsam mit der Wördernerin Miriam Markovic (13) für insgesamt sieben Gerätefinals am Folgetag.

Im Finale riskierte Wolf und konnte an zwei Geräten zwei weitere Silbermedaillen erringen. Markovic nützte alle drei Chancen und holte drei dritte Plätze.

„Für die Mädchen war es eine neue Erfahrung, an zwei aufeinanderfolgenden Tagen im Einsatz zu sein“, freut sich Weinberger, dass die Talente den freudigen „Schock“ gut verdaut haben. „Geholfen hat ihnen dabei sicher, dass sie bereits erste internationale Erfahrungen im Vorfeld ihrer jungen Karrieren in den USA und Luxemburg sammeln durften“, ist sie überzeugt. Auch Lehota zeigte sich zufrieden: „Der Weg stimmt!“

LZ-Neuzugang Markovic überrascht gleich positiv

Letzteres gilt vor allem auch für den Neuzugang im LZ. Markovic, die ihren Einstieg ins BorgL St. Pölten vorbereitet und dafür bereits parallel im Heimatverein und im LZ trainiert. Sie ist noch in einer „Gewöhnungsphase“ an die neue Trainerin. „Aber sie meistert das vermehrte Programm bewundernswert“, freut sich Weinberger.

Für die Jüngste im Team der Union NÖ, Pia Gruber (10), gab es gleich mehrere Premieren. Die bislang noch in der Grundstufe turnende St. Pöltnerin zeigte erstmals eine Bodenkür mit Musik, und das vor internationalem Publikum. Sie erreichte Platz 42 im starken Starterfeld von 50 Turnerinnen, mit dem besten Einzelergebnis am Balken (Platz 28).

Vereinskollegin Vanessa Thaler (12) performte bei ihrem ersten Auslandseinsatz auf Platz 15, dicht gefolgt von Christina Valenta (12) auf Rang 16.

Weinberger: „Wir halten internationale Wettkampferfahrungen für sehr wichtig in der sportlichen Entwicklung. Daher bemühen wir uns, den Mädchen, die tagein tagaus ganzjährig in unserem anspruchsvollen Sport in der Halle stehen und bereits in jungen Jahren auf Vieles verzichten, die Teilnahme an solchen Highlights zu ermöglichen.“

Am Ende durften sich die Mädels über den siebenten Platz unter allen Mannschaften freuen. „Mit Kickinger und Jordan-Kotrnetz hätten wir das Teamergebnis aber sicherlich maßgeblich verbessern können“, glaubt Weinberger.