Stars sind im Anmarsch auf die Challenge St. Pölten

Erstellt am 11. Mai 2022 | 02:44
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8351841_stps19tria_watkinson_amelia_rose.jpg
Neuseelands Amelia-Rose Watkinson hat die Klasse, die deutschen Athletinnen abzufangen.
Foto: NOEN
Auch dieses Jahr verspricht die Challenge St. Pölten ein Event der Extraklasse und fährt mit einem starken Pro-Starterfeld auf.
Werbung

Die Challenge St. Pölten zieht Topstars aus der ganzen Welt an. Das mittlerweile bereits zweimal international prämierte Triathlon-Rennen beeindruckt durch die einzigartige Streckenführung, dem perfekt organisierten Ablauf sowie der wunderschönen Landschaft,. Zusammen macht dies das Rennen jedes Jahr zu einem Highlight für internatioale und heimische Aktive.

Internationale und heimische Triathlon-Größen dabei

Mit einem Starterfeld, das in Covid-Zeiten seinesgleichen sucht, gehen auch dieses Jahr wieder eine Reihe von internationalen und heimischen Triathlon-Größen an den Start.

Jan Stratmann und Maurice Clavel lieferten sich bereits im letzten Jahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem Stratmann mit nur 31 Sekunden Vorsprung auf Clavel den zweiten Platz errang. Dieses Jahr werden sich die beiden nichts schenken - beide sind im Kampfstimmung und es gibt nur ein Ziel: Platz Eins!

Aber die beiden dürfen die Rechnung nicht ohne den anderen starken Pro-Startern machen.

Neben weiteren internationalen Größen wie Nils Frommhold und Tom Davis sind auch heimische Pros, wie der Gumpoldskirchner Michael Weiss und Olympionike Lukas Hollaus am Start, die in einem Heimrennen vor lokalem Publikum ihre Bestform unter Beweis stellen wollen.

Siegesserie der deutschen Damen soll heuer enden

Auch bei den Damen wird es heiß hergehen. Die Favoritin kommt heuer mit Lucy Buckingham (vormals Hall) aus Großbritannien. Sie freut sich auf die herausfordernden Streckenteile und wird ebenso wie ihre Landsfrau Chantal Cummings, die Australierin Grace Thek und die Polin Aleksandra Jedrzejewska versuchen, die Dominanz der deutschen Athletinnen in den letzten Jahren endlich zu brechen.

Eine Mitfavoritin ist Amelia-Rose Watkinson aus Neuseeland, derzeit auf Platz 20 im PTO-Ranking. Und auch heimische Größen wie Lisa-Maria Dornauer und Gabriele Obmann werden alles geben, bei ihrem Heimrennen aufs Podium zu gelangen.