Grünes Licht für die Challenge St. Pölten. Seit Dienstag steht fest: Die Triathlon Challenge St. Pölten darf am 30. Mai in Szene gehen. 1.800 Startplätze sind zu vergeben.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 30. März 2021 (20:19)

Am Dienstag bekam Veranstalter Christoph Schwarz und sein Team von der Bestzeit-Agentur grünes Licht für die Triathlon Challenge St. Pölten 2021 am Ratzersdorfer See im Sportzentrum NÖ. Wie geplant soll am 30.Maigestartet werden (Anmeldung: challenge-stpoelten.com).

„Wir lagen richtig, als wir mit den Vorbereitungen stets weitergemacht haben“, fiel Schwarz ein Stein vom Herzen. Bereits im letzten Sommer konnte er bei einigen Rennen viel Erfahrung sammeln. „Die Sicherheit aller Beteiligten hat oberste Priorität, sollte diese gefährdet sein, werden wir rasch handeln und Maßnahmen ergreifen“, verspricht Schwarz. Ein Präventionskonzept wurde mit Experten, Ministerien und Österreichs Triathlonverband entwickelt und soll die sichere Durchführung gewährleisten.

Seit Herbst 2020 hat in Österreich keine Triathlonveranstaltung mehr stattgefunden. Namhafte Event, wie auch die Premiere der Challenge St. Pölten, mussten abgesagt werden. „Der Wunsch nach Triathlon ist aber groß“, weiß Schwarz, der auf die Unterstützung von Stadt, Land, Behörden, Verband sowie Partnern Sponsoren zählen kann.

Umfassende Maßnahmen werden getroffen

Der Zutritt zum Start-Zielgelände ist nur für Athleten plus Begleitperson möglich. Beide müssen negativ getestet sein. Rahmenprogramme wie die Pasta-Party entfallen. Die Athleten dürfen sich auf ein kulinarisches Goodie-Bag von Spar freuen.

Der Schwimmstart wird als Einzelstart geplant. Der gesamte Bereich einschließlich des Übergangsbereichs am Fußballplatz bietet ausreichend Platz, um immer den erforderlichen Abstand einzuhalten. Und: Die Teilnehmerzahl wird auf 1.800 Athleten eingeschränkt!

Das After-Finish wird vergrößert. Mit dem Olympiazentrum NÖ verfügt man über eine optimale Location mit perfekter Infrastruktur. Die EXPO wird außerhalb des gesperrten Geländes liegen und so auch für andere Besucher zugänglich sein.

Athleten, denen Schwimmtraining fehlt, können sich gratis auf den Bike-Run-Bewerb ummelden. Sollte das Rennen am 30. Mai doch nicht stattfinden, erwarten die Athleten wie im letzten Jahre faire Konditionen.

St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadleristerfreut:„Wir wollen zeigen, das Triathlon in St. Pölten auch in dieser besonderen Situation stattfinden kann.“

Landesrat Jochen Danninger ist vom Konzept des Vorzeigeevents, der neben dem sportlichen Spektakel auch wirtschaftliche Impulse für die Region setzt, begeistert und sieht die Challenge als Vorgeschmack auf viele Sportevents, die noch folgen sollen. „Ich freu mich, dass der Sport loslegen kann und wir sehen uns an der Ziellinie!“