Panaceo Tri Team durfte in Podersdorf jubeln. Toller Erfolg für das „Panaceo Tri Team“ mit Schwimmerin Sophie Bawaronschütz und Radfahrer Karl-Heinz Sonner in Podersdorf.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 04. September 2018 (02:07)
Die St. Pöltner Karl-Heinz Sonner und Sophie Bawaronschütz holten mit dem Manker Werner Schrittwieser Gold im Mixedbewerb und Bronze unter allen Staffeln.
privat

Alles andere als einfache Bedingungen herrschten bei der 31. Auflage des Austria Triathlons in Podersdorf — Regenschauer, Blitz und Donner begleiteten die Teilnehmer das ganze Rennen über!

Schwimmerin Sophie Bawaronschütz aus St. Pölten stieg für das Panaceo-Tri-Team ins Wasser und hatte mit hohen Wellen im Neusiedler See zu kämpfen, meisterte ihre Aufgabe aber bravourös. Die 21-Jährige absolvierte die 1,9 Kilometer in 33:24 Minuten und übergab als Fünfte der Gesamtwerung an Karl-Heinz Sonner. Der 50-jährige Routinier aus St. Pölten spulte drei Runden á 30 Kilometer in 2:24:58 Stunden ab, die sechstbeste Zeit aller Radfahrer).

Damit schickte er den Manker Werner Schrittwieser auf dem vierten Gesamtrang und Platz zwei in der Mixed-Wertung auf die Laufstrecke. Der 34-Jährige lief den Halbmarathon (21,1 km) in 1:23:16 Stunden (Dritter aller Läufer) und konnte auch den direkten Konkurrenten noch überholen. Damit durfte das Trio vom „Panaceo Tri Team“ mit einer Gesamtzeit von 4:23:20 Stunden über den Sieg jubeln und musste sich auch nur zwei Herrenteams geschlagen geben, sodass es in der Gesamtwertung aller Staffeln der tolle dritte Platz wurde!

„Nachdem wir uns mit unserem Team bei den letzten vier Triathlons immer mit dem äußerst undankbaren vierten Platz begnügen mussten, war es ein herrliches Gefühl vom obersten Treppchen zu lachen!“, freute sich Schrittwieser im Ziel. „Dass es auch noch zum dritten Platz aller Staffeln hinter zwei Herrenteams reichte, war ein besonderes Zuckerl“, freute sich Sonner.