Talente unter Druck in der NV-Arena. Für die EM-Qualifikation des österreichischen U21-Nationalteams ist ein Sieg heute Freitag in St. Pölten (20.30 Uhr, NV-Arena) „Pflicht“.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 05. September 2014 (09:56)
NOEN, Peter Hofbauer
„Wir geben nicht auf!“ Diese Devise hat ÖFB-U21-Teamchef Werner Gregoritsch für die heiße Phase in der EM-Qualfikation ausgegeben.

Heimsieg ist für Play-off-Teilnahme praktisch Pflicht

Seit vergangenem Sonntag war der 23-Mann-Kader (mit dem St. Pöltner Keeper Christoph Riegler, SKN-Mittelfeldmotor Konstantin Kerschbaumer war auf Abruf) in Bad Erlach zusammengezogen, heute Freitag empfängt die rotweißrote Nachwuchsauswahl nun in der NV-Arena Bosnien-Herzegowina (Anpfiff: 20.30 Uhr).

Ein Heimsieg ist praktisch Pflicht, will man ins Play-Off der vier besten Quali-Gruppenzweiten und der zehn Gruppensieger. Und dann muss auch noch ein Auswärtspunkt in Spanien (9. September), das gestern die Ungarn 1:0 besiegte, her. Gregoritsch setzt dafür auf gleich drei Debütanten.