St. Pöltner Judoka streben auf

Zwei große Erfolge hintereinander verzeichnete das Brüderpaar Patrick und Daniel Spiegel aus St. Pölten.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 09:22
New Image
Foto: Daniel Spiegel, Daniel Spiegel

Das Brüderpaar Patrick und Daniel Spiegel konnte an zwei Wochenenden hintereinander Erfolge in Judo Kata-Turnieren verzeichnen. Trotz ausgefallener Trainingseinheiten während der Corona Pandemie, konnten sie ihre Performance verbessern und sogar den 1. Platz in Kottingbrunn (Bezirk Baden) am 10. Oktober belegen.

Nur die Generalprobe

Kottingbrunn diente den beiden als Generalprobe für die darauf folgende Staatsmeisterschaft in Innsbruck am 16.Oktober. Hier ging es um den Titel der „Österreichischen Staatsmeister Nage No Kata 2021“. Das Brüderpaar konnte den sensationellen 2. Platz erreichen.

Was ist Kata?

Während man Shiai beispielsweise von den Olympischen Spielen kennt, bei denen zwei Judoka gegeneinander antreten, ist Kata vergleichsweise unbekannt. Kata bedeutet Form und -wie der Name schon impliziert- gibt es hier eine festgelegte Abfolge von Techniken, die möglichst sauber und fehlerfrei präsentiert werden soll. Dies erfolgt paarweise, wobei es wichtig ist, dass die Sportler gut aufeinander eingestimmt sind.
Patrick und Daniel haben sich auf die Nage-no-kata spezialisiert, in der nur Würfe zu demonstrieren sind.

Hoffnung auf Kader

Die beiden Brüder waren nach ihrer Leistung bei ihrer ersten Staatsmeisterschaft 2019 mit dem 3. Platz bereits in den Anschlusskader des Judo Bundesverbandes aufgenommen worden. Jetzt hoffen die beiden, sich weiter zu verbessern und in den A-Kader nachrücken zu können.