Hot Shots Böheimkirchen: Nicht aufgegeben. Mit Unterstützung des Publikums hätten die Hot Shots Böheimkirchen zum Saisonabschluss fast die Partie gedreht.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 03. Mai 2017 (04:12)
NOEN, privat
Das Landesligateam der Hot Shots zusammen mit Sportunion Böheimkirchen Ehrenpräsident Reinfried Winter und Sportunion Niederösterreich Präsident Raimund Hager, der die Spielpatronanz für dieses Match übernommen hat.

Höchst motiviert bestritten die Hot Shots der Sportunion Böheimkirchen am Sonntag das letzte Spiel in der Saison daheim gegen Zwettl. Mithilfe der zahlreichen Fans, auch von den befreundeten Klubs UVC Mank und USP, wurde es ein packendes Match.

Freilich musste man dazu aber erst die Anfangsnervosität ablegen. „Zunächst haben wir überhaupt keine druckvollen Angriffe hinbekommen und die Eigenfehlerrate war zu hoch“, erklärt Trainer Poller, warum Satz eins glatt abgegeben wurde.

Mit geänderter Aufstellung lieferte sich die Heimmannschaft im zweiten Durchgang ein offenes Match. Erst ein Servicefehler der Hot Shots und ein ungenütztes Sideout kosteten auch den zweiten Durchgang.

Konzentrierte Serviceleistungen und einfachere Spielzüge, gepaart mit Einsatz, waren dann aber das richtige Rezept im dritten Satz. Dabei stach besonders Theresa Förster auf der Diagonalposition hervor. „Ihre wuchtigen Angriffe knackten die Gegnerinnen“, erklärt Poller.

In einem dramatischen vierten Satz, der neuerlich von vielen Eigenfehlern aber auch viel Kampfgeist geprägt war, mussten sich die Böheimkirchnerinnen schlussendlich aber doch geschlagen geben.

Durch den Sieg von Sokol im Parallelspiel über Ybbs konnten sich die Hot Shots dennoch den Klassenerhalt sichern und freuen sich im Herbst wieder auf packende Duelle in der 1. Landesliga.

„Möglich macht das unser treues Publikum, das bei jedem Match die Halle füllt und uns lautstark unterstützt“, weiß Kapitänin Johanna Kübel, bei wem sie sich zu bedanken hat.