St. Pöltens Handball-Frauen holten den Vizemeistertitel

Erstellt am 25. Mai 2022 | 02:12
Lesezeit: 2 Min
Handball Symbolbild
Symbolbild
Foto: shutterstock.com/RafikovaYana
Mit klarem 31-19-Sieg über Graz können sich die St. Pöltnerinnen am Ende noch Rang zwei sichern.
Werbung

Beide Teams gingen motiviert ins letzte Saisonspiel. Der UHC Tulln stand schon als Aufsteiger in die WHA Meisterliga fest, aber um Platz zwei matchten sich noch St. Pölten, Graz und Perchtoldsdorf.

Die bisherigen drei Saisonspiele waren klar an den UHC Graz gegangen. Diesmal blieb Graz aber nicht lange an St. Pölten dran (3:3, 4.). St. Pölten baute den Vorsprung rasch auf vier (7.) und dann sieben Tore aus. Herausragend war Mateja Urch mit 15 Toren. Insgesamt traf sie heuer 147 Mal und belegt den zweiten Platz in der Torschützenliste hinter Laura Mara (Perchtoldsdorf, 157).

Beim Stand von 31:19 (50.) kamen die Youngsters aufs Feld und konnten den Vorsprung halten. U-16-Spielerin Yagmur Dinc trug sich bei ihrem ersten Challenge-Match gleich in die Torschützenliste ein.

Trainerin Rita Varga-Borbás war begeistert und will kommende Saison mit dem Team voll angreifen: „Ein wichtiger Sieg vor der Sommerpause, bei dem wir uns gleich klar für die kommende Saion positioniert haben.“

Auch Sektionsleiter Gerhard Halm freute nach der durchwachsenen Saison Rang zwei. Begeistert ist er, dass er die Trainerin zum Bleiben überreden konnte. „Unser Trainerinnenteam ist ein wichtiger Garant für die Stabilität des Teams. Jedes Jahr rücken talentierte Nachwuchsspielerinnen aus der von Waltraud Wagner geführten U 16 und dem Sportleistungszentrum nach.“