Wieninger macht den Unterschied. Mit einem Derbysieg in Korneuburg starten die St. Pöltner Falken in die neue Saison der spusu Challenge.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 03. September 2019 (01:26)
Claus Stumpfer
Jungfalke Jan Neumaier steuerte vier Treffer zum Sieg der Falken im Derby bei Korneuburg bei.

Im ersten Saisonspiel gab es für die Falken gleich das erste von insgesamt vier Derbys in Österreichs zweithöchster Spielklasse. Und mit Kevin Wieninger sorgte gleich ein Mann mit Doppelspielberechtigung — er und Johannes Kral sind seit heuer auch beim regierenden Meister UHK Erber Krems in der spusu-Liga engagiert — für den Unterschied zugunsten der Falken.

Die Hausherrn hatten die Ausfälle von Fazik und Pummer zu verschmerzen und die Jungfalken machten gleich von Anfang an ordentlich Druck. Vor allem über die zweite Reihe kamen sie ein ums andere Mal zum Torerfolg. Binnen weniger Minuten sind sie in der Halle mit Aufguss — „die Hitze war unbeschreiblich“, schildert Falken-Coach Janos Frey — auf 8:4 davongezogen.

Korneuburgs Trainer Luzyanin nahm ein Time-out, doch auch danach gelang es den Hausherrn nicht, den Rückstand wieder aufzuholen. „Die Jungs haben doch immer wieder Schlupflöcher in der Korneuburger Deckung gefunden“, sah Frey zufrieden, dass sich seine junge Truppe das Karriereende von Leithammel Peter Schildhammer, dem Torschützen vom Dienst der letzten Jahre, nicht anmerken ließ.

Auch die Falken-Abwehr stand gut und hat die Heimischen ständig zu Fehlern gezwungen, die eiskalt mit Tempo-Gegenstößen in Tore umgewandelt wurden. Wieninger und Kral dominierten in dieser Phase das Spiel der Falken, in der 14. Minute stand es 10:6. Bis zur Halbzeit änderte sich nicht viel, mit einer 17:12-Führung für die Landeshauptstädter ging es in die Pause.

Kurz gewackelt, aber doch nicht gefallen

Doch die ersten fünf Minuten nach Wiederbeginn gehörten dann eindeutig den Gastgebern. Mit schnellen Spielzügen kam Korneuburg auf 18:20 (38.) heran.

„Einige technische Fehler brachten Korneuburg zurück ins Spiel, zudem wurde Wieninger schon das ganze Match Mann gedeckt“, erzählt Falken-Obmann Michael Kögl. Doch die Spieler kämpften und in der 53. Minute heißt es immer noch 27:25 für die Gäste aus St. Pölten.

Immer wenn Korneuburg kurz davor ist auszugleichen, finden die jungen Falken die richtige Antwort. Dass Korneuburg drei Siebenmeter nacheinander vergibt, hilft natürlich. In den Schlussminuten wird es auf beiden Seiten noch einmal richtig hektisch, doch die St. Pöltner bringen den Sieg nach Hause.

Letztlich waren die Hausherrn in der Abwehr zu chaotisch und wurden auch im Spielaufbau immer wieder zu Fehlern gezwungen, was den Ausschlag geben sollte. Obmann Kögl zeigte sich begeistert: „Ein toller Saisonbeginn!“

Es folgen nun zwei weitere Auswärtsspiele. Am Sonntag trifft man um 19 Uhr auf WAT Atzgersdorf und am Samstag, dem 14. September, gibt’s um 18.30 Uhr das nächste Derby gegen UHC Hollabrunn. Das erste Falken-Heimspiel der Saison folgt am Samstag, dem 21. September, gegen UHC Tulln in der Prandtauerhalle.