St. Pöltner Leichtathletik-Youngsters im Goldrausch. St. Pöltner Nachwuchswerfer holen bei den Landesmeisterschaften sechs Goldmedaillen.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 26. August 2020 (02:38)
Nina Butter, momentan Österreichs beste Nachwuchswerferin in der U 14 und U 16 mit Trainerin Christine Hauer.
privat

Bei den NÖ Meisterschaften der Klassen U 20/U 16 konnten die Talente der Union St. Pölten die starke Ausbeute von sechs Goldmedaillen, vier Silbermedaillen und zweimal Bronze verbuchen. Dabei fehlten mit Lena Pressler und Daiyehan Nichols-Bardi zwei absolute österreichische Spitzenathleten und damit auch Goldkandidaten bei diesen Titelkämpfen. Dafür erwiesen sich wieder einmal die starken Union-Nachwuchswerfer als Titelbank und holten gleich alle sechs Goldmedaillen.

Hamerschmidt bester Nachwuchswerfer

Bei den U-16-Burschen konnte der beste U-16-Werfer Österreichs, Florian Hamerschmidt, gleich drei NÖ-Titel im Hammerwurf, Kugelstoßen und Diskus holen. Mit 51,44 Meter im Hammerwurf und neuer persönlicher Bestleistung von 13,61 Metern mit der Kugel ließ er die Konkurrenz klar hinter sich.

Sein Pendant bei den Mädchen war U-14-Athletin Nina Butter, die als Jüngste des gesamten Feldes ebenfalls alle Gegnerinnen in die Schranken weisen konnte. Mit starken neuen Hausrekorden mit dem Hammer (39,56 m) und dem Diskus (38,35 m) untermauerte die Gymnasiastin ihre Spitzenposition in Österreich. Außerdem holte die 12-Jährige auch noch die Silbermedaille im Kugelstoßen. „Nina führt momentan in beiden Disziplinen die Altersklassen U 14 und sogar U 16 in Österreich an“, berichtete Union-Nachwuchstrainerin Christine Hauer stolz.

Das dritte große Wurftalent der Union, U-18-Athlet Kilian Moser, konnte in der U 20 mit den schwereren Gewichten ebenfalls zwei souveräne Siege im Diskus- und Hammerwurf einfahren. Die starken 52,26 Meter mit dem 6-Kilo-Hammer bedeuteten auch neuen persönlichen Rekord für Moser. Hier kam ihm jedoch Trainingskollege Marvin Klammer, der mit 50,02 Meter erstmals die 50-Meter-Marke knackte, gefährlich nahe. Klammer holte überdies auch noch die Silbermedaille im U-20-Kugelstoßen.

„Könige“ zeigen ihre enorme Sprungkraft

Eine Talentprobe in der U-16-Klasse gab Karl Königswieser ab. Der 14-Jährige untermauerte mit Silber im Dreisprung und einem fünften Platz im Hochsprung seine Sprungkraft.

Auch U-18-Zehnkämpfer David Königshofer wusste im U-20-Hochsprung mit 1,70 Meter (6. Rang) zu überzeugen. Königshofer sprintete auch über 100 Meter in 11,82 Sekunden ins B-Finale und zu einer neuen Bestleistung.

Jeweils dritte Plätze gab es für die beiden Sprinttalente Moyo Bardi und Sebastian Spitaler. Bardi setzte in der U 16 tolle 5,26 Meter in die Weitsprunggrube — Bronze! Über 100 Meter konnte die Gymnasiastin in einem hochklassigen A-Finale in 12,76 Sekunden Rang sechs belegen. Spitaler sprintete in der U 20 der Burschen in 11,43 ebenfalls zu Bronze.

Weitere Topplatzierungen gab es durch U-18-Sprinter Felix Bernauer, der sowohl über 200 als auch 400 Meter (5.) tolle neue Hausrekorde aufstellte. Larissa Koberwein über 100 und 200 beziehungsweise Julia Raitzl und Julian Hagmann über 400 Meter landeten ebenso im erweiterten Spitzenfeld wie Mittelstreckenläufer Christoph Scheuch über 300 und 1000 Meter.

Eine Talentprobe legten auch Alma Leder, Magdalena Lang und Marlene Riss über 100 Meter ab. Alle drei nahmen erstmals an einer großen Meisterschaft teil und konnten dabei viel Erfahrung sammeln. Leder sprintete bei ihrem Debüt sogar ins B-Finale der weiblichen U 16 — Rang vier in 14,03 Sekunden.