Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

Basketball groß machen. BASKETBALL / Hanns Vanuras Amtsperiode als ÖBBV-Präsident endete kürzlich. Will nun in Niederösterreich Sport groß machen!

VON BETTINA KULMER

Hanns Vanura hat große Pläne für Niederösterreich. Nach dem Ende seiner Amtszeit als Präsident des Österreichischen Basketballverbands will er sich nun ganz auf Niederösterreich konzentrieren, wo er seit 2003 die Präsidentschaft inne hat.

„Ich will versuchen Basketball ähnlich groß und populär zu machen wie Handball“, lautet das ehrgeizige Ziel Vanuras.

Der erste Schritt soll in Richtung Nachwuchsförderung gehen. Es gilt, mehr Kinder und Jugendliche zum Basketball zu bringen. Dafür ist ein konsequenter Weg an Schulen nötig. Kooperationen der Volksschulen mit Vereinen bestehen bereits, aber die Zusammenarbeit muss ausgeweitet werden.

„Mein Motto lautet: mehr Kinder zum Sport. Wir sollten uns nicht nur die Talente herauspicken. Ziel ist es, eine breitere Dichte an Senioren zu generieren, dafür müssen aber genügend Junge nachrücken.“

Ziel: höherer Stellenwert von  Basketball im Bezirk Tulln

Dass im Bereich Nachwuchs bereits erfolgreich gearbeitet wird, zeigt die Teilnahme von drei Mannschaften (U 10, U 12, U 14) des BBC Tulln an der Meisterschaft. Außerdem verfügt der Verein über eine reine U-8-Mädchenmannschaft – eine Rarität in NÖ.

Das Hauptproblem für Vanura ist das Fehlen ausgebildeter Trainer. „Österreichweit fehlen hier Gelder von Politik und Wirtschaft. Trainer soll ein bezahlter Berufszweig werden. Dafür braucht es Menschen, die bereit sind, hier Geld zu investieren.“

In Tulln will er als Vizepräsident des BBC seine Kontakte nutzen. Überregionalen Mannschaften sollen in der neuen Halle spielen, Großveranstaltungen abgehalten werden. „Dafür muss aber die Halle angepasst werden. Die Anzeigentafel entspricht nicht den Standards, die Körbe sind nicht höhenverstellbar.“

TOP-THEMA