Bitterer Abschluss. Lucas Miedler ist mit seinem letzten Auftritt bei einem Jugend Grand-Slam nicht zufrieden. In New York scheiterte er in Runde zwei.

Erstellt am 08. September 2014 (15:54)
Kein Glück auf Platz 13. Lucas Miedler kämpfte sich bei seinem letzten Jugend Grand-Slam in New York in der zweiten Runde gegen Henrik Wiedsholm (USA) nach einem frühen 1:4 im ersten Satz zurück. Nach hartem Kampf gewann er den zweiten Durchgang. Nach kurzer Hitzepause fand er nicht mehr zu seinem Spiel zurück und verlor. Im Doppel verlor er im Semifinale nach drei vergebenen Matchbällen.
NOEN, Romeo Felsenreich

Bei den US Open konnte Lucas Miedler noch ein letztes Mal bei einem Jugend Grand Slam Turnier spielen. Eine Chance, die er sich nicht entgehen ließ. Es war eine tolle Erfahrung für ihn, obwohl Miedler mit seinem Abschneiden „nicht wirklich“ zufrieden ist: „Es war sicher mehr möglich.“

Im Einzel scheiterte er in der zweiten Runde. Nach einem soliden Auftaktsieg über den Japaner Jumpei Yamasaki verlor er gegen den US-Amerikaner Henrik Wiersholm in drei Sätzen. Im ersten Satz kämpfte sich Miedler nach 1:4 heran, kassierte bei 5:5 aber ein Break und verlor den ersten Satz. Den zweiten Satz gewann der Tullner mit 8:6 im Tiebreak. Nach dem Satz gab es eine zehn-minütige Hitzepause, die seit kurzem im Regelwerk vorgeschrieben ist. „Da ist er viel besser rausgekommen als ich“, analysierte Miedler. Der 18-Jährige fand nicht mehr zu seinem Spiel und verlor mit 2:6.

Niederlage nach drei vergebenen Matchbällen

Im Doppel war Miedler mit dem Italiener Filippo Baldi am Start. Die beiden U18-Doppel-Europameister von 2013 spielten sich bis ins Halbfinale, wo sie gegen die japanisch-australische Paarung Naoki Nakagawa und Omar Jasika spielten. Nach zwei glatten Sätzen entwickelte sich ein dramatisches Champions-Tiebreak. Beim Stand von 4:6 spielte Miedler einen „richtig guten“ Vorhand longline. Miedler/Baldi starteten nun eine Serie von guten Punkten, bis sie 9:7 führten. Allerdings nahm das Spiel noch eine Wendung: Miedler/Baldi ließen drei Matchbälle ungenutzt und verloren 11:13. „Das tut weh“, rang Miedler nach Worten.

Für Miedler ist das Kapitel Jugendtennis damit beendet. Ab der kommenden Saison darf er nur mehr bei den Erwachsenen ran. Damit waren die US Open (vorerst) das letzte Grand-Slam- Turnier für Miedler. Er hofft, dass er als Erwachsener wieder zurück kommt: „Ob ich es schaffe, ist schwer zu sagen, weil immer einiges passieren kann. Aber es ist auf jeden Fall mein Ziel, als Erwachsener wieder an diesen Turnieren teilzunehmen.“
 

Hintergrund

Lucas Miedler spielte sein letztes Grand-Slam-Turnier als Junior. Bei den US-Open scheiterte er im Einzel in der zweiten Runde. Im Doppel schied er im Semifinale nach drei vergebenen Matchbällen aus.

Ergebnisse:

  • Einzel. 1. Runde. Lucas Miedler - Jumpei Yamasaki (JPN) 7:6, 6:4. 2. Runde. Miedler - Henrik Wiersholm (USA) 5:7, 7:6, 2:6.

 

  • Doppel. 1. Runde. Lucas Miedler/Filippo Baldi (ITA) - Ochi/Takahashi (JPN) 6:2, 6:4. 2. Runde. Miedler/Baldi - Chrysochos/Serdarusic (CYP/CRO) 6:3, 4:6, 10:4. Viertelfinale. Miedler/Baldi - Chung/Hong (KOR) 6:3, 6:4. Halbfinale. Miedler/Baldi - Jasika/Nakagawa (AUS/JPN) 6:2, 1:6, 11:13.