Die NÖ-Elite ist am Start. 550 Starter aus 21 Nationen werden beim 2. bikepirat.at-Triathlon in Tulln dabei sein. „Alles, was in der Niederösterreichischen Szene Rang und Namen hat, kommt zu uns!“

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 31. Mai 2017 (02:25)
Symbolbild
pixabay.com

Athleten aus 21 Nationen werden am zweiten bikepirat-at-Triathlon in Tulln an den Start gehen. Zu Redaktionsschluss lagen 540 Anmeldungen vor.

Anders als bei der Premiere im Vorjahr findet die Veranstaltung an zwei Tagen statt. Am Samstag, 3. Juni, gelangen die NÖ-Landesmeisterschaften im Aquathlon zur Austragung. Am Sonntag, 4. Juni, stehen die ersten Staatsmeisterschaften im Paratriathlon am Programm (8 Uhr), um 10 Uhr fällt der Startschuss zur NÖ-Landesmeisterschaft im mit 250 Startern restlos ausverkauften Sprinttriathlon, um 12 Uhr geht es über die Olympische Distanz. Geschwommen wird im Tullner Aubad, geradelt auf einer Rundstrecke über Staasdorf in Richtung Flachberg (Verkehrsbehinderungen: Seite 11), gelaufen am Treppelweg bis zur Langenlebarner Dorflacke.

26 Polizisten stehen im Einsatz, der Veranstalter stellt 43 Streckenposten und weitere 40 bis 45 Freiwillige. Dazu kommen noch Kräfte der Wasserrettung und vom Roten Kreuz.

„Das macht einen Helfer pro fünf Starter“, überschlägt Patrick Schiel-Klasz vom Organisationsteam. Die Vorbereitungen laufen seit einem Jahr, 100 (Rad-) Strecken und damit mehr als doppelt soviele wie vor der Premiere 2016 wurden gezeichnet, bis die optimale gefunden wurde. Was die Versorgung der Athleten betrifft, stellt der Veranstalter hohe Ansprüche an sich selbst: „Im Vorjahr hatten wir die Rückmeldung, das beste Finisher-Buffet ever gehabt zu haben. Das wollen wir heuer toppen. Die ,Sackerl‘ werden prallst gefüllt sein.“

Das Starterfeld ist hochkarätig besetzt: „Das who is who der Niederöserreichischen Triathlon-Szene mit (fast) allen Siegern vom Vorjahr ist bei uns am Start“, freut sich Schiel. Die Siegerehrungen sind am Sonntag ab 15 Uhr angesetzt.