Länderspiel-Highlight in Tulln. Österreichs Damen-Nationalteam bereitet sich am 16. März in Tulln auf die WM-Play-Off-Spiele gegen Rumänien vor.

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 01. März 2017 (05:26)
Sonja Frey kommt als Führende der Torschützenliste in Frankreich nach Tulln. „Die beiden Spiele gegen Tschechien können uns hoffentlich weiter helfen, um alle Positionen anzusehen und uns optimal auf Rumänien einstellen zu können.“ Im Sommer wechselt die 23-Jährige zu Issy Paris.
NOEN, ÖHB/Pichler

Die Tullner Josef-Welser-Sporthalle ist wieder Schauplatz eines Handball-Länderspieles. Am 16. März trifft Österreichs Damen-A-Team in einem freundschaftlichen Länderkampf auf Tschechien. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Es handelt sich um die (vor-)letzte Formüberprüfung vor den schweren WM-Play-Off-Spielen gegen Rumänien (zwei Tage später, am 18. März, 11 Uhr, steigt das Retourspiel im tschechischen Jindrichuv Hradec). Teamchef Herbert Müller feilt an der taktischen Ausrichtung für das Rumänien-Spiel: „Der Trainingslehrgang ist extrem wertvoll für uns. In erster Linie ist es wichtig, dass wir wieder zueinander finden und uns entwickeln.“

Österreich hat sich im Dezember mit dem Gruppensieg beim WM-Qualifikations-Turnier auf den Färöer Inseln für die Play-Off-Spiele qualifiziert und bekam mit dem EM-Fünften und WM-Bonzemedaillengewinner von 2015 Rumänien den schwerstmöglichen Gegner zugelost.

Das erste Heim-Länderspiel der Damen im Jahr 2017 wird als Kooperationsveranstaltung mit dem UHC Tulln ausgetragen. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden kommen dem Handball-Nachwuchs zugute. Bisher war Tulln ein guter Boden für A-Länderspiele. Österreichs Herren haben das Hallen-Eröffnungsspiel gegen die Slowakei (28:26) genauso gewonnen wie die Spiele gegen Großbritannien (37:22) und die Schweiz (32:23).