UHC Tulln bei der EM im Großeinsatz. Dem örtlichen Handballverein obliegt die Hallen-Organisation. „Die Europameisterschaft ist ein Gewinn für ganz Tulln“, so Zeh.

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 08. August 2018 (01:40)
EXPA/ Sebastian Pucher
Tulln ist für Österreichs 2000er-Jahrgang bislang ein guter Boden gewesen. Vier Spiele hat die rot-weiß-rote Auswahl in der Rosenstadt bestritten, drei gewonnen und ein Mal remisiert. Hier trifft der Tullner Oliver Nikic gegen Ungarn.

Von 10. bis 19. August findet in Tulln die „Men‘s European Championship 18“ statt. Das Eröffnungsspiel bestreiten am Freitag, 10.30 Uhr, Tschechien und die Ukraine. Turnier-Favorit Österreich ist in der Josef-Welser-Sporthalle ab 18.30 Uhr gegen Bulgarien erstmals im EM-Einsatz.

Österreichs Kader rekrutiert sich aus neun Mann, die im Februar bei der Schul-WM in Katar Weltmeister geworden sind. Dass Österreichs 2000er-Jahrgang mit großen Talenten gespickt ist, bewies die Jugend-Auswahl auch mit Platz zwei bei den European-Open 2017, dem EM-Vorturnier. Platz eins bei der EM in Tulln ist das große Ziel. Nur der Sieger qualifiziert sich für die U-20-Euro der besten 16 Nationen Europas im kommenden Jahr.

Doppelten Heimvorteil haben nicht nur die beiden „Generäle“ von EHF und ÖHB, Martin Hausleitner und Bernd Rabenseifner, sondern auch ein Aktiver. Der Tullner Oliver Nikic hat gute Chancen, im endgültigen 18-Mann-Kader zu sein, den Teamchef Roland Marouschek am 9. August nominieren wird.

„Die U-18-EM ist ein Gewinn für Tulln. Die ganze Gemeinde freut sich schon darauf.“

Der ÖHB arbeitet eng mit dem örtlichen Handballverein, dem UHC Tulln zusammen. „Wir stellen etwa 60 Freiwillige“, weiß UHC-Obmann Bernd Zeh. Der UHC kümmert sich um alle Belange der Hallen-Organisation, hilft beim Boden-Auf- und Abbau mit, stellt das Kampfgericht, richtet das Buffet aus, bewirtet den VIP-Klub. UHC-Jugendspieler sind als „Wischer“ und „Einlaufkinder“ im Einsatz. „Die Betreuung der zwölf teilnehmenden Nationen können wir aber nicht übernehmen, das würde unsere Kapazitäten sprengen.“ Darum kümmern sich Volunteers, die der ÖHB gefunden hat. Zeh: „Die U-18-EM ist ein Gewinn für Tulln. Die ganze Gemeinde freut sich schon darauf.“ Und der UHC Tulln natürlich ganz besonders.

Alle EM-Spiele werden in der Josef-Welser-Sporthalle ausgetragen. Am Samstag, 18., finden die Kreuz- und tags darauf die Platzierungsspiele statt. Der Eintritt zu den Gruppenspielen ist frei, die Tickets für die Halbfinali und das Finale kosten 10 Euro bzw. 5 Euro (für Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren).