Sportunion Langenlebarn konnte Turnier dominieren. Beim Vollkontakt-Karateturnier zeigte Langenlebarn seine Überlegenheit: viermal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze. Nächster Halt: Europameisterschaft in Ungarn!

Von Bettina Kulmer. Erstellt am 15. Mai 2019 (02:35)
privat
Große Pläne. Tara Gretic, Marco Hanns und Quentin Linsbauer (vorne, v.l.) wollen, begleitet von ihren Trainern Christian Sischka und Jürgen Zanzinger, bei der EM in Ungarn groß abräumen.

Die Sportunion Langenlebarn positionierte sich erneut als Kämpferschmiede im Vollkontakt-Karate. Unter drei teilnehmenden Vereinen schnitt die achtköpfige Abordnung aus Langenlebarn mit insgesamt sieben Medaillen am besten ab.

Junioren-Vizeweltmeister 2018, Quentin Linsbauer, überzeugte in beiden Kämpfen mit seiner schnellen und guten Beinarbeit. Der 13-Jährige zermürbte seine Gegner und holte sich überlegen den Sieg in seiner Klasse. Tara Gretic, ebenfalls Junioren-Vize im Vorjahr, musste sich gegen eine hartnäckige Gegnerin durchsetzen, die viel Druck machte. Dennoch gelangen ihr einige Treffer und die Eroberung einer Goldmedaille.

NOEN
Turniersieger. Markus Diem, Marco Hanns, Tobias Lang, Elisa Klautzer, Andre Steigele (vorne, v.l.), Andreas Müller, Quentin Linsbauer, Andreas Köberl, Jürgen Zanzinger, Tara Gretic und Christian Sischka (hinten, v.l.).

Auch die Anfänger holten zweimal Gold. Tobias Lang punktete in beiden Kämpfen mit Fußtreffern zum Kopf und fuhr einen klaren Sieg ein. Elisa Klautzers bewies gegen ihre Kontrahentin viel Kampfgeist, wich den Angriffen geschickt aus und platzierte die besseren Schlag-/Trittkombis. Dadurch sprachen die Schiedsrichter ihr den Sieg zu.

Die erfolgsverwöhnten Langenlebarner haben heuer noch viel vor. Nach den erwähnten Vize-WM-Titeln im Vorjahr möchte man nun den Europameister im Vollkontakt-Karate nach Hause holen.

Die Junioren Linsbauer, Gretic und Marco Hanns bereiten sich seit Monaten intensiv auf die EM vor, die am 25. Mai in Ungarn stattfindet. Letzterer hat noch wenig Erfahrung, doch die Trainer sind zuversichtlich. „Marco ist hoch motiviert, technisch fortgeschritten und hat eine gute Auffassungsgabe bei taktischen Elementen. Er hat sicher das Zeug für einen herausragenden Erfolg bei der EM“, so Christian Sischka.

Die Sportunion nimmt übrigens Kinder ab acht Jahren im Karate-Training auf. Schnuppern ist kostenlos möglich. Infos unter: 0660/1877887.