Kein Spaziergang. Die Burgenland-Extrem-Tour verlangte ihren Läufern einiges ab. Sabrina Lederle bezwang die Strecke über 120 km.

Von Barbara Fink. Erstellt am 01. Februar 2017 (05:31)
NOEN, privat
Sabrina Lederle finishte den Burgenland-Extrem-Lauf in unter 15 Stunden. Die Freude darüber steht ihr wahrlich ins Gesicht geschrieben.

Gestartet wurde das Laufspektakel um 4.30 Uhr in der Früh. Es galt den Neusiedlersee, also eine Strecke von circa 120 km, zu umrunden.

Sabrina Lederle vom Team Vegan.at stellte sich bereits zum 14. Mal der Herausforderung eines solchen Ultralaufes und bewältigte auch diesen gekonnt. Innerhalb von 14 Stunden und 23 Minuten gelang es der Absorferin, die 120 km der Burgenland-Extrem-Tour zurückzulegen.

Lederle weiß: „Ein Ultralauf ist nun mal kein Spaziergang, sondern jedes Mal eine Herausforderung, die einem alles abverlangt.“ Besonders zu schaffen machte der 25-Jährigen die Kälte und der Wind. Doch neben einigen Tiefs berichtete die 25-Jährige auch von dem positiv Erlebten: „Es war wieder schön, vielen anderen Läufern zu begegnen, sich gegenseitig zu motivieren, zu helfen und zu quatschen oder einfach ein paar Kilometer zusammen hinter sich zu bringen.“

Letztlich darf Lederle mehr als zufrieden mit ihrer Leistung sein und der nächste Ultralauf lässt bestimmt nicht lange auf sich warten.