Lichtblick-Lauf mit Elan in erste Runde. Aubad wurde vom Verein „Laufend Helfen“ in Benefiz-Arena verwandelt. Das Motto des Tages: Zusammen sind wir stark.

Von Gabi Gröbl. Erstellt am 30. Mai 2018 (02:20)
Gabi Gröbl

Der erste Lichtblick Lauf des Vereins „Laufend Helfen“ zog Sportbegeisterte ins Tullner Aubad. Obmann Markus Riederer freute sich riesig über den großen Zuspruch: „Es waren 1.505 Teilnehmer angemeldet, etwas mehr als 1.300 sind zum Lauf gekommen. Es wurden rund 10.900 Runden von den Teilnehmern gedreht.“

Die Organisation des Events beanspruchte Riederer und sein Team etwa ein dreiviertel Jahr. Von der Anmeldung, Verpflegung der Besucher, der Sicherheit bis hin zur Zeitnehmung wurde an alles gedacht. Das Event wurde von „Laufend Helfen“ genau durchdacht, der reibungslose Ablauf ließ die Stimmung in ungeahnte Höhen fliegen. Die gute Laune war von Beginn an bis zur letzten Minute sichtbar und spürbar.

Markus Michelitsch begleitete den Tag als Moderator. Beim Rahmenprogramm zeigten das Team Alpha Bar eindrucksvoll sein Können an den Reckstangen. Atem anhalten hieß es bei der Show von BMX-Profi Senad Grosic. Die Sportpraxis massierte die beanspruchten Wadeln, der Taekwondo Klub Tulln zeigte Kampfkunst, beim Stand der MedUni Wien konnten Proben für die Stammzellenspenderdatei abgegeben werden, Naturkosmetik, Kinderschminken und vieles mehr standen bereit.

Fußballer Frenkie Schinkels war ebenso zu Gast wie viele andere Prominente aus dem Tullnerfeld.

Ältester Teilnehmer war 87 Jahre jung

Am weitesten reisten die Teilnehmer aus Berlin an, der älteste Läufer ging mit 87 Jahren an den Start. Die Sieger des Lichtblick Laufes waren neben den Läufern die fünf Schützlinge von „Laufend Helfen“, die mit dem Erlös unterstützt werden. Riederer: „Die Gesamtspendensumme steht in ein paar Tagen fest. Ich danke allen Sponsoren, Helfern und Teilnehmern sowie der Stadtgemeinde Tulln, allen voran Christian Holzschuh und seinem Team. Wie ich immer sage: nur zusammen sind wir stark.“