Sensationeller Transfer lässt Tullner Tischtennis-Cracks jubeln

Erstellt am 22. Juni 2022 | 02:49
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8390776_tuls25_tischtennis_transfer.jpg
Die Freude in Tulln ist verständlich. Mit Liu Yuan wird eine Top-Spielerin mit viel internationaler Erfahrung für das Team von Andreas Hammerschmid an der Platte stehen.
Foto: Privat
Olympia-Starterin Liu Yuan (36) wird ab der kommenden Saison das Trikot des TTV Tulln tragen.
Werbung

„Damit hätte wohl niemand gerechnet!“, gerät TTV Tulln-Obmann Martin Cipps über seinen jüngsten Neuzugang ins Schwärmen. Und in der Tat handelt es sich um einen wahren Transferhammer.

Die Linzerin Liu Yuan verlässt nach zwei sehr erfolgreichen Jahren den TTC Kirchbichl mit dem sie in der 1. Bundesliga am Start war und wechselt zum TTV Tulln.

Noch im August 2021 war Liu Yuan mit dem österreichischen Nationalteam bei den Olympischen Spielen in Tokio mit der Mannschaft im Achtelfinale gegen China an der Platte und wurde daraufhin mit ihren Teamkolleginnen Sofia Polcanova, Karoline Mischek und Liu Jia zum ÖTTV-Team des Jahres gewählt.

Neuzugang spielt natürlich auf Nummer Eins

Für Tulln wird sie in der kommenden Saison natürlich auf der Nummer 1 aufschlagen. Tulln konnte somit eine wirkliche Top-Spielerin für die Kamfpmannschaft der Damen gewinnen. In der Vorsaison war Liu Yuan im oberen Play-off der 1. Bundesliga nahezu unbezwingbar. 22 Siegen standen nur zwei Niederlagen gegenüber. Sie war somit die zweitbeste Spielerin der Liga.

Zu ihren persönlichen Saisonhighlights zählte mit Sicherheit ihr knapper 3:2-Erfolg gegen die Thailänderin Suthasini Sawettabut - immerhin die Nummer 21 der Weltrangliste - in Diensten von Meister und Champions League-Halbfinalist Linz.

Motivierter Nachwuchs war Grund für den Wechsel

„Ich wollte unbedingt in einer Mannschaft mit jungen, talentierten und motivierten Nachwuchsspielerinnen spielen, um ihnen mein Wissen und meine langjährige Erfahrung im Spitzensport weiterzugeben. Zum richtigen Zeitpunkt hat sich beim TTV Tulln die Gelegenheit dazu ergeben,“ erklärt sie die Gründe für ihren Wechsel nach Tulln.

Auch Mannschaftsführer Andreas Hammerschmid ist mit der Verpflichtung der neuen Spielern sehr zufrieden: „Ich bin sehr froh und stolz, dass wir Liu Yuan als Führungsspielerin für unsere junge Damen-Kampfmannschaft gewinnen konnten. Yuan hat in der letzten Saison unter Beweis gestellt, dass sie mit Spielerinnen auf Weltklasseniveau mithalten kann. Von ihrer spielerischen Klasse und ihrer internationalen Erfahrung sollen unsere jungen Nachwuchstalente profitieren.“

Komplettiert wird das Team ausschließlich mit heimischen Nachwuchstalenten, die den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen sollen. Allen voran natürlich Nina Skerbinz (12 Jahre) und Lara Taborsky (15 Jahre), die bereits in den vergangenen Bundesliga-Saisonen für den TTV Tulln an der Platte standen.

„Wir gehen unsere Vereinsphilosophie konsequent weiter und setzen auf jungen heimischen Nachwuchs. Eine weitere vielversprechende 13-jährige Nachwuchs-Nationalteamspielerin wird ebenfalls zu unserem Team dazustoßen und nächste Saison für uns an den Start gehen.“, freut sich Obmann Martin Cipps.

Botkova steht weiterhin zur Verfügung

Andrea Botkova, die seit Jahren mit ihren Siegen dafür zuständig ist, dass der Verein den Klassenerhalt fixiert, wird weiterhin erhalten bleiben und als Ersatzspielerin zur Verfügung stehen.

Angesprochen auf die Ziele für die kommende Meisterschaftssaison gibt man sich beim TTV Tulln vorerst noch zurückhaltend: „Wir haben in den vergangenen beiden Corona-Saisonen mit akuten Personalproblemen zu kämpfen gehabt. Einzig den starken Leistungen unserer jungen Talente ist es zu verdanken, dass wir jedes Jahr den Klassenerhalt geschafft haben. Mit der Verpflichtung von Liu Yuan möchten wir unseren Zuseherinnen und Zusehern Tischtennis auf Topniveau bieten und uns in der Tabelle möglichst weit nach oben orientieren.“, fasst Mannschaftskapitän Andreas Hammerschmid die Ambitionen zusammen.

Etwas weiter aus dem Fenster lehnt sich der Neuzugang selbst. „Ich möchte die Mannschaft mit unseren jungen Nachwuchstalenten so bald wie möglich ins obere Play-Off der 1. Bundesliga führen.“, legt sich Liu Yuan die Messlatte sehr hoch.