Geht das Tullner Cup-Märchen weiter?. Am Sonntag kommt Österreichs amtierender Meister, Cup- und Supercupsieger nach Tulln. Anpfiff: 17 Uhr. Eintritt frei!

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 01. Februar 2017 (05:31)
NOEN

Tulln fiebert dem Spiel des Jahres entgegen. Am Sonntag sind im Viertelfinale des ÖHB-Cups die aon Fivers zu Gast. Nicht irgendeine Mannschaft also, sondern ein mit Top-Spielern gespicktes Team, das in der vergangenen Saison alles gewonnen hat, was es in Österreich zu gewinnen gibt: Meistertitel, Cupsieg und Supercup-Sieg.

Tullns Trainer Jörg Sibral rührt die Werbetrommeln und hofft auf eine volle Halle, auf eine Super-Stimmung, welche seine Mannschaft vielleicht zur nächsten Sensation trägt. „Jeder, der kommt, wird es nicht bereuen. Es bietet sich nicht oft die Gelegenheit, den amtierenden Meister in Tulln zu sehen.“ Dasselbe gilt natürlich auch für die Spieler selbst. „Die ganze Mannschaft freut sich schon irrsinnig auf das Spiel.“

Tulln hat schon in der zweiten und dritten Cup-Runde für Schlagzeilen gesorgt, als Bundesligist Tirol und HLA-Verein Leoben aus dem Bewerb geboxt wurden. Belohnt haben sich Johann Schmölz, Andras Bozso & Co. mit dem attraktivsten, zugleich aber schwersten Gegner, den man zugelost bekommen konnte.

„Es wäre blauäugig zu sagen, dass wir eine Chance hätten“, weiß Sibral. Der Landesliga-Verein nimmt sich aber fest vor, den großen Favoriten zumindest zu ärgern: „Wir dürfen nicht überhastet werden, müssen intelligent spielen und Vitas Ziura in den Griff bekommen. Es wird um die Deckung gehen. Vielleicht gelingt es uns, über den Gegenstoß zu leichten Toren kommen.“