Sieg in Melbourne. Tennis | Lucas Miedler kürte sich im Juniorendoppel der Australian Open zum neunten österreichischen Grand-Slam-Turniersieger.

Erstellt am 30. Januar 2014 (09:38)
Sein erster Grand-Slam-Pokal wird einen Ehrenplatz in der Trophäensammlung von Lucas Miedler einnehmen. Hier küsst Lucas Miedler eine Kopie des Originals, in dem noch sein Name eingraviert wird. Foto: Wolfgang Stritzl
NOEN, Wolfgang Stritzl
Von Mathias Wagner

Lucas Miedler schrieb ein Stück österreichische Tennis-Geschichte. Er gewann mit Bradley Mousley (AUS) den Junioren-Doppelbewerb der Australian Open. Es ist Miedlers erster Grand-Slam-Titel, der neunten eines Österreichers. Ein Triumph, den Miedler „sehr weit vorne“ unter seinem bisher Erreichten einordnet.

Stellung als Topfavoriten eindrucksvoll gerechtfertigt

Bereits im Vorjahr hatte Miedler in Australien das Doppelfinale erreicht. Heuer kam er mit der Empfehlung von 13 Doppelsiegen und drei Titel in Serie nach Melbourne. In der Woche vor den Australian Open hatte er mit Mousley den Doppelbewerb des Turniers in Traralgon gewonnen.

x
NOEN, Wolfgang Stritzl
Das österreichisch-australische Duo galt danach als Topfavorit auf den Titel. „Jeder hat gesagt, dass wir unschlagbar sind. Das macht es aber nicht einfacher“, meinte Miedler im NÖN-Interview (in der dieswöchigen Tullner NÖN, Seite 69).

Unzufriedenheit nach Runde zwei, enges Halbfinale

In Runde zwei wurden Miedler/Mousley erstmals gefordert. Sie trafen auf Marc Polmans/Daniel Guccione (AUS), die sie in Traralgon im Finale geschlagen hatten. Mit der Leistung in diesem Match war Miedler noch unzufrieden: „Wir können besser spielen.“

Und das taten sie auch. Im Viertelfinale boxten sie Andrey Rublev (RUS) und den späteren Einzelsieger und die Nummer eins der Weltrangliste Alexander Zverev (GER) aus dem Bewerb.

Das knappste Spiel war jenes im Halbfinale gegen die Spanier Martinez Portero/Munar Clar. Nach einem frühen 1:5 im ersten Satz retteten sich Miedler/Mousley ins Tiebreak, das sie verloren. Im Champions-Tiebreak gewannen sie beim Stand von 3:7 mit dem Rücken zur Wand sechs Punkte in Serie.

Endspiel „sehr solide, ruhig und relaxed“ gespielt

Das Finale spielten Miedler/Mousley „sehr solide, ruhig und relaxed“, so Miedler, der nun seit 18 Doppelspielen in Serie ungeschlagen ist.

Mit dem Selbstvertrauen im Rücken möchte Miedler heuer bei den Herren auf Future-Ebene Fuß fassen. Bei den Junioren wird sich der 17-Jährige auf die Grand-Slams konzentrieren. Starts in Paris und Wimbledon sind eingeplant. Natürlich wird er auch dort im Doppel starten, wahrscheinlich mit Mousley. Vielleicht darf sich Tennis-Österreich dann über weitere Grand-Slam-Titel freuen...

Hintergrund:

x
NOEN, Wolfgang Stritzl
Die größten Erfolge von Lucas Miedler: Doppelsieg beim Juniorenbewerb der Australian Open 2014, Finaleinzug 2013. U18-Doppeleuropameister, U16-Einzeleuropameister.

Ergebnisse:
Australian Open, Junioren, Doppel:

1. Runde. Lucas Miedler/Bradley Mousley (AUT/AUS) - Daniel Windahl/Marcelo Zormann (SWE/BRA) 6:4, 6:4. 2. Runde. Miedler/Mousley - Daniel Guccione/Marc Polmans (AUS) 7:6 (9), 7:6 (2). Viertelfinale. Miedler/ Mousley - Andrey Rublev/Alexander Zverev (RUS/GER) 6:4, 7:6 (3). Halbfinale. Miedler/Mousley - Pedro Martinez Portero/Jaume Antoni Munar Clar (ESP) 6:7 (4), 6:3, 10:8. Finale. Miedler/Mousley - Quentin Halys/Sebastien Tatlot (FRA) 6:4, 6:3.