Koreaner waren beim Training zu Gast. Die Tullner Taekwondoins trainierten gemeinsam mit neun Jugendlichen und Trainern aus der koreanischen Stadt Busan.

Von Bettina Kulmer. Erstellt am 24. Januar 2018 (01:34)
Gemeinsam mit den koreanischen Gästen warb der Tangun Club Tulln für den 8. TNT-Cup am 17. März.
NOEN, privat

Mitglieder des Tangun Tulln erhielten die Gelegenheit, gemeinsam mit einer koreanischen Delegation zu trainieren.

Die Kukkiwon Masters Association Austria (KMAA) veranstaltete das Training in den Räumlichkeiten der Kampfsportschule Mudokwan in Wien. Die Schirmherrschaft übernahm Norbert Mosch (9. DAN), der zu den österreichischen Pionieren im Taekwondo zählt und erst kürzlich durch den südkoreanischen Botschafter für seine Verdienste geehrte wurde.

Harte Trainingseinheiten an der Tagesordnung

Trainiert wurden die Bereiche Grundtechnik, Poomsae (Formenlauf) und Kyorugi (Vollkontaktkampf). Da alle Kommandos koreanisch sind, verlief die Kommunikation erstaunlich reibungslos. Das bestätigte auch Organisationsreferentin Victoria Nagl: „Zwar sprechen die koreanischen Gäste nicht viel Englisch, dafür sind wir Tullner in den wichtigsten Wörtern bewandert. Vor allem unser Nachwuchs überwand die Sprachbarriere spielend. Es entstand ein vertrautes Gefühl, so als würde man im eigenen Dojang trainieren.“

Viele Teilnehmer nützten auch die Gelegenheit, gemeinsam Formen zu laufen oder sich im Wettkampf zu messen. Das Team aus Korea präsentierte abschließend noch einige Freestyle-Formen zu Musikbegleitung und begeisterte mit gesprungenen Drehtechniken.

Der Gegenbesuch in Busan steht bereits so gut wie fest und wurde per Handschlag besiegelt.