Silberregen für Tulln bei Landesmeisterschaften. Bei der Wiener Landesmeisterschaft holten die Nachwuchskämpfer des Tangun Tulln fünf Medaillen, davon vier mal Silber.

Von Bernhard Kapeller. Erstellt am 18. März 2020 (01:43)
Das erfolgreiche Team: Mohamed Saidi, Hassan Hossaini, Matthias Lehner, Leon Cosic, Suela Ibrahimi, Anna Cosic, Johannes Lehner (v.l.n.r.).
NOEN

Unter der Obhut von Coach und Wettkampftrainer Mohamed „Chili“ Saidi ist eine kleine Auswahl der Tullner Kämpfer zur Wiener Landesmeisterschaft aufgebrochen.

Den Anfang machte Leon Cosic, der mit einem Freilos ins Viertelfinale startete. Dort dominierte allerdings sein Gegenüber von der ersten Runde an den Kampf. Cosic konnte zwar einige Treffer erzielen, musste sich schlussendlich aber mit der Bronze-Medaille zufriedengeben. Matthias Lehner wiederum musste sich bereits im Vorrundenkampf geschlagen geben.

Anna Cosic kämpfte sich bis ins Finale vor und konnte die Silbermedaille erringen. Auch Johannes Lehner freute sich über einen zweiten Platz. Einen durchaus ausgeglichenen Kampf konnte Suela Ibrahimi auf die Matte bringen. Die ersten beiden Runden war die Tullnerin noch guter Dinge, musste dann aber in der dritten und letzten Runde einige Kopftreffer einstecken, die ihrer Gegnerin den Sieg einbrachten. Somit ebenfalls Silber für Ibrahimi.

Den rasantesten Kampf des Tullner Teams bot wieder einmal Hassan Hossaini. Er kämpfte überaus variantenreich und konnte bei nahezu jedem Angriff auf seinen Wiener Kontrahenten punkten. Dieser konnte jedoch durch geschicktes Taktieren immer wieder Lücken in Hossainis Deckung finden und seinerseits Treffer landen. Insbesondere im Infight (Nahkampf) brachte der Wiener den Tullner immer wieder Bedrängnis und holte sich so den entscheidenden Punktevorsprung zum Sieg. Mit einer respektablen Leistung konnte sich Hossaini über die Silber-Medaille freuen.