Tempo gemacht. Handball, LL Herren / Langenlois machte den Fehler, den Gegner zu unterschätzen. Tulln machte mit Sieg Werbung für‘s Heimspiel.

Von Wolfgang Stritzl. Erstellt am 13. März 2014 (23:59)
Von Wolfgang Stritzl

SG LANGENLOIS - TULLN 24:32. Trainer Jörg Sibral hatte bereits vor dem Spiel ein gutes Gefühl. „Ich habe schon in der Kabine gemerkt, wie sehr wir fokussiert sind.“ Und tatsächlich: Tulln spielte stark. „Langenlois hat nicht damit gerechnet, dass wir so kompakt auftreten.“

Gestützt auf eine gute Abwehr, gelangen viele Tore über die zweite Welle. Wenn es etwas auszusetzen gab, dann die Ladehemmung vom Flügel.

„Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“ Tulln zog sich auf das Wesentliche zurück, spielte die angesagten Spielzüge diszipliniert und exakt zu Ende.

Am Sonntag kommt Eggenburg nach Tulln. Sibral hat den nächsten Gegner beobachtet und vom 32:27-Sieg gegen Horn/Waidhofen ein Video aufgenommen. Ausgestattet mit einer Analyse-Software, wird er seine Schützlinge genauestens vorbereiten. Was ihm am Wochenende auf Anhieb aufgefallen ist? „Das Eggenburger Spiel ist hauptsächlich auf die Legionäre aufgebaut. In der Mitte werden wir kompakt arbeiten müssen.“

Tullns Herren hoffen in ihrem ersten Play-Off-Heimspiel auf zahlreichen Besuch. „Nach dem Spiel in Langenlois haben sich die Burschen viele Zuschauer verdient. Wir spielen einen schönen, temporeichen Handball.“