Auswärtsklatsche für TC Tulln. Die Herren des TC Tulln müssen sich gegen eine starke Stockerauer Mannschaft glatt geschlagen geben. Der Meistertitel ist wohl verspielt. Am Samstag spielt Tulln in Traiskirchen.

Von Bernhard Kapeller. Erstellt am 01. Juli 2020 (01:37)
Symbolbild
PhotoStock10, Shutterstock.com

Am dritten Spieltag in der Landesliga B musste der TC Tulln auswärts gegen die erste Auswahl des UTC Stockerau antreten. Die favorisierten Hausherren dominierten die Begegnung allerdings von Beginn weg.

„Wir haben leider eine Abfuhr kassiert. Da gibt es nichts schön zu reden.“ So beschreibt Mannschaftsführer Markus Zellinger den vergangenen Samstag.

Für die Tullner war an diesem Tag wahrlich nichts zu holen. In vier der sechs Einzelpartien gelangen den Gästen nur maximal vier Games. Besonders auf den vorderen Positionen hatten Die TCT-Herren keine Chance. Lediglich Oliver Wohlfahrt, der letzte Woche noch mit Knieproblemen zu kämpfen hatte, konnte sein Einzel für sich entscheiden. Youngster Tim Harreither spielte sich nach verlorenem ersten Durchgang immerhin in einen dritten Satz. Dieser ging jedoch mit 6:4 an sein Stockerauer Gegenüber.

Tulln erwischte nicht den besten Tag

„Leider hatten gleich mehrere Spieler nicht ihren besten Tag“, erklärte Zellinger.

Somit gingen die Tullner mit einem ernüchternden 1:5-Rückstand in die Doppelpartien. Doch auch diese verliefen nicht gerade nach Wunsch. Einzig das Zweier-Doppel in Form von Gerald Kaiser und Oliver Wohlfahrt konnte einen Sieg verbuchen. An der hohen Auswärtsniederlage änderte dies jedoch nichts mehr. Endstand 2:7.

Zwei Spieler waren verletzt

„Wir haben uns zwar als Außenseiter gesehen, uns aber doch etwas mehr erhofft“, so das Resümee. Die verletzungsbedingten Ausfälle von Vinzenz Wutzl (Schulter) und Josef Zeitlberger (Achillessehne) machten die Ausgangslage obendrein noch schwieriger. Doch der Mannschaftsführer betont: „Auch in Vollbesetzung und Bestform wäre es gegen diese Stockerauer Mannschaft sehr schwer geworden.“ Der Meistertitel (dieses Jahr ohne Aufstieg, Anm.) dürfte damit in weite Ferne gerückt sein. Nächsten Samstag wartet bereits das nächste Auswärtsspiel gegen den TC Blau-Weiß Traiskirchen.