Mats Moraing gewinnt die Premiere der NÖ Open in Tulln. Vergangene Woche fand auf der Anlage des TC Tulln die erste Auflage der NÖ Open statt. Den Zuschauern wurde dabei Tennis der Spitzenklasse geboten.

Von Bernhard Kapeller. Erstellt am 15. September 2021 (01:13)
440_0008_8176481_tuls37_atp_sieger_mit_prominenz.jpg
Mats Moraing (5. von links) hatte bei der Siegerehrung am Center Court allen Grund zu strahlen. Im Finale bezwang er den Franzosen Hugo Gaston (3. von links) klar in zwei Sätzen.
Kapeller

Für die österreichischen Spieler bot das ATP Challenger eine ideale Chance, sich vor heimischem Publikum zu präsentieren. Insgesamt gingen 14 Österreicher in Einzel- und Doppelkonkurrenz an den Start. Lokalmatador Lucas Miedler musste sich bereits in der ersten Runde verabschieden. Im Spiel gegen seinen guten Freund und späteren Turniersieger Mats Moraing aus Deutschland hatte der 25-jährige Tullner nahezu keine Chance.

„Auf Sand habe nicht unbedingt die Waffen, ihm weh zu tun. Aber die hatte diese Woche anscheinend keiner“, so Miedler zur Auftaktniederlage. „Es war nicht das beste Erstrunden-Los, aber wenn ich jemandem dem Turniersieg gönne, dann ihm!“ Von der ersten Auflage seines Heimturniers war die aktuelle Nummer 324 der Weltrangliste trotzdem begeistert. „Das Turnier war äußerst professionell aufgezogen. Um uns Spieler wurde sich wirklich sehr gut gekümmert“, so der 25-Jährige.

440_0008_8176008_tuls37_tennis_oesterreicher1.jpg
Filip Misolic spielte groß auf.
Bernard Kapeller

Aus rot-weiß-roter Sicht machte vor allem Filip Misolic auf sich aufmerksam. Der 20-jährige Grazer bezwang in der ersten Runde den an Nummer eins gesetzten Italiener Marco Cecchinato in drei Sätzen. Auch in Runde zwei blieb Misolic siegreich. Erst im Viertelfinale war gegen den späteren Finalisten Hugo Gaston (FRA) Endstation. Gaston seinerseits übernahm im Laufe der Turnierwoche die Rolle des Österreicher-Schrecks. In den ersten drei Runden nahm der junge Franzose mit seinem trickreichen Spiel Neil Oberleitner, Sebastian Ofner sowie Misolic aus dem Bewerb.

Doch an einem Spieler führte vergangene Woche nichts vorbei. Der 29-jährige Mats Moraing aus Mülheim an der Ruhr legte bei den NÖ Open eine imposante Form an den Tag. Mit seinem druckvollen Spiel und einer nahezu perfekten Aufschlagleistung kämpfte sich der 1,98-große Linkshänder als ungesetzter Spieler bis ins Finale vor. „Bei den engen Partien habe ich in den wichtigen Momenten immer gut gespielt“, so Moraing. Im Finale bezwang er Hugo Gaston in nur 46 Minuten. „Das Finale war eine Glanzleistung von mir.“ Der Linkshänder holt sich damit den zweiten Challenger-Titel in dieser Saison und darf sich über 100 ATP-Punkte sowie einen Siegercheck in Höhe von 12.250€ freuen . Über das Turnier selbst schwärmte der Mühlheimer in großen Tönen.

„Die NÖ Open waren für mich mit Abstand das beste Turnier, bei dem ich dieses Jahr gespielt habe!“

„Die NÖ Open waren für mich mit Abstand das beste Turnier, bei dem ich dieses Jahr gespielt habe!“ Dies lag nicht zuletzt an der Tatsache, dass der Deutsche die Gartenstadt gut kennt. „In Österreich fühle ich mich immer sehr wohl. In Tulln ganz besonders, da ich öfter hier bin, um mit Luci (Miedler) zu trainieren“, plauderte Moraing aus dem Nähkästchen. „Tulln ist wie eine kleine zweite Heimat für mich!“
Auch TCT-Obmann Josef Beinhardt zog nach der Turnierwoche eine äußerst positive Bilanz.

„In Anbetracht der sehr kurzen Vorbereitungszeit ist alles nach Plan gelaufen. Ein paar Kinderkrankheiten wollen wir nächstes Jahr noch ausmerzen, aber im Großen und Ganzen sind wir mit der ersten Auflage der NÖ Open mehr als zufrieden.“ Besonderen Dank sprach Beinhardt allen helfenden Händen aus. „Jetzt gilt es, das Niveau zu halten und kontinuierlich zu wachsen!“