TC Tulln hat das gesteckte Ziel erfüllt. Der TC Tulln konnte durch starke Einzelleistungen den Auswärtssieg fixieren.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Mai 2019 (01:34)
privat
Lachen mit der Sonne um die Wette: Valerie Mertz, Klara Janackova, Nastasa Kosanin, Anna Gröss und Sandra Schauer. Die Damen des TC Tulln freuten sich über einen Auswärtssieg in Mautern.

MAUTERN - TULLN 3:4. In der dritten Spielrunde der Landesliga A sind die Tullnerinnen mit hohen Erwartungen nach Mautern gefahren. Das selbstgestecktes Ziel war zumindest ein Sieg. Diesen hatte man schon recht früh erreicht, auch wenn das knappe Ergebnis zunächst anderes vermuten lassen würde.

Im Einzeldurchgang mussten die Tullnerinnen lediglich ein Match an die Heimmannschaft abtreten. Die spannendste Partie spielte dabei Anna Gröss auf Position eins, die sich nach drei umkämpften Sätzen schließlich als Siegerin behaupten konnte.

Auf den Positionen drei bis fünf konnten Natasa Kosanin, Valerie Mertz und Sandra Schauer für sichere Punktgewinne sorgen. Somit war der Sieg für die TCT-Damen bereits nach den Einzeln fixiert.

Mit der Sicherheit des Sieges im Rücken, versuchten die Tullnerinnen, beide Doppel zu gewinnen, um die vollen drei Punkte aus der Begegnung mitzunehmen. Dieses Vorhaben ist allerdings „komplett in die Hose gegangen“, so Mertz. Sicherlich nicht zuletzt auf Grund der Tatsache, dass Gröss im Doppeldurchgang nicht mehr mit dabei war.

Nichtsdestotrotz konnten die TCT-Damen ihr selbstgestecktes Ziel, einen Sieg einzufahren, erfüllen. „Gewonnen ist gewonnen“, so die stellvertretende Mannschaftsführerin.

Am kommenden Samstag hat Tulln ein Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht UTC Madainitennis. Ein Sieg ist fix eingeplant.