Dritte in Linz: Nina Skerbinz (12) lieferte kleine Sensation!

Erstellt am 18. Mai 2022 | 02:36
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8359554_tuls20_skerbinz_2.jpg
Nina Skerbinz spielte sich in Linz bis ins Semifinale.
Foto: privat
12-jähriges Toptalent des TTV Tulln holte Bronze beim WTT-Turnier in Linz.
Werbung

Die in den Diensten des Tischtennisverein Tulln stehende Markgrafneusiedlerin Nina Skerbinz setzte ein großes Ausrufezeichen im U13-Bewerb beim WTT-Turnier in Linz und holte sich den dritten Platz.

Das Teilnehmerfeld war mit Spielerinnen von allen Kontinenten besetzt und extrem stark. Mit drei Siegen in der Vorrunde legte Nina einen Bilderbuchstart hin. Als Gruppensiegerin mit einem Freilos ausgestattet, bescherte die Auslosung Nina mit Loy Ming Ying aus Singapur im Achtelfinale einen ganz harten Brocken. Im Entscheidungssatz konnte sie sich am Ende mit einem Netzball 11:9 durchsetzen.

„Da war das Glück natürlich auf unserer Seite, aber Nina hat gezeigt, dass sie auch starken asiatischen Gegnerinnen ihr Spiel aufzwingen möchte. Sie hat um den Tick aktiver agiert und letztendlich trotzdem verdient gewonnen.“, analysiert Coach Andreas Hammerschmid das Spiel.

Auch das Viertelfinale, das am Centercourt und unter anderem vor den Augen von Liu Jia ausgetragen wurde, war ein Krimi. Abermals gewann Nina mit dem knappest möglichen Ergebnis von 3:2 und 11:9 im Entscheidungssatz und fixierte damit den Halbfinaleinzug und eine sichere Medaille. Erst in diesem war gegen Andrea Baisau Schluss. Das heimische Nachwuchstalent musste sich mit 2:3 geschlagen geben.

„Alles in allem bin ich mit Ninas Leistung wirklich sehr zufrieden. Sie hat gezeigt, dass sie in ihrer Altersklasse auf sehr hohem Niveau mithalten und international Medaillen gewinnen kann,“ richtet Trainer Andreas Hammerschmid seinen Blick bereits auf die U13 und U15-EM bei der Nina vermutlich am Start sein wird.