Erfolge im kühlen Nass für den WSC Tulln . Der WSC Tulln dominierte die Landesmeisterschaften im Wasserski am Bergwerkssee Langau. Auch der Nachwuchs zeigte auf.

Von Bernhard Kapeller. Erstellt am 09. September 2020 (01:23)
Franz-Xaver Hebenstreit „surfte“ auf der Erfolgswelle.
privat

Ende August veranstaltete der Wasserskiclub Tulln die Landesmeisterschaften im Wasserski der Sparte „Tournament“ in Langau. Seit über 20 Jahren finden im Waldviertel nationale Meisterschaften statt. Die Anlage bietet für Athleten sowie Zuschauer ein einzigartiges Ambiente für den Wasserskisport.

Bei sonnig-heißen Temperaturen kämpften mehr als 50 Teilnehmer in den Kategorien „Slalom“ und „Trickski“ als Kombinationswertung um den Titel des Landesmeisters bzw. der Landesmeisterin von Niederösterreich.

Über den gesamten Sommer waren es vor allem Kinder und Jugendliche, die zum Training an den Bergwerkssee kamen. So waren die Jugendklassen von Lea und Clemens Schraml (Wasserskiclub Tulln) sowie von Magdalena Pfaller vom HSV Krems dominiert. Die Gesamtwertung der Klasse „U10 weiblich“ entschied Pfaller für sich, im U14-Bewerb lag Lea Schraml nach drei Durchgängen in Führung. Bei den U17-Herren konnte sich Clemens Schraml in der Kombinationswertung durchsetzen. „Unsere Kinder und Jugendlichen haben auch diesen Sommer extrem viel dazugelernt, um ihre Leistungen bei den Meisterschaften optimal zu zeigen“, freute sich der Obmann des WSC-Tulln, Franz Hebenstreit sen., über die guten Ergebnisse der Nachwuchsläufer.

In der Allgemeinen Klasse der Damen war Katharina Haselsteiner (WSC Tulln) der Sieg nicht zu nehmen, direkt gefolgt von den Nachwuchsathletinnen Schraml und Pfaller.

Die Herrenkonkurrenz war in der Allgemeinen Klasse von einem spannenden Zweikampf in der Slalom-Kategorie geprägt. Die Trainingskollegen Franz-Xaver Hebenstreit vom WSC Tulln und Reinhard Pfaller (HSV-Krems) lieferten sich ein spannendes Duell, welches Pfaller für sich entscheiden konnte. Die Kombinationswertung, und damit auch der Titel des Niederösterreichischen Landesmeisters, ging aufgrund der starken Trickski-Leistung allerdings an Hebenstreit.