Simon weiter top. Harry Simon in Togliatti zum dritten Mal im Halbfinale, das vierte verpasste er punktegleich nur knapp. Jetzt nach Shadrinsk.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 12. Februar 2020 (02:46)
Harry Simon ist der beste Nicht-Russe in der WM-Wertung.
privat

Für Harald Simon läuft es in Russland weiterhin wie am Schnürchen. Auch in Togliatti war der Pfaffenschlager einer der besten Nicht-Russen, schaffte es am Sonntag auch wieder ins Halbfinale, nachdem er dieses am Samstag noch denkbar knapp verpasst hatte.

Mit Harry Simon, Franky Zorn, für den es nach einigen Stürzen beim Auftakt in Almaty diesmal wieder besser lief, und dem Deutschen Hans Weber holten in den Vorläufen gleich drei Fahrer sechs Punkte und erhoben Anspruch auf den letzten Slot im Semifinale. Aufgrund der besseren Platzierungen (dreimal Zweiter) in den einzelnen Heats stach Weber die beiden Österreicher (je zwei zweite und zwei dritte Plätze) aus. Er wurde am Ende Achter.

Noch immer der beste Nicht-Russe in der WM-Gesamtwertung

An Tag eins im anspruchsvollen Anatoly-Stepanov-Oval demonstrierten die Russen wieder einmal ihre Vormachtstellung, feierten einen Sechsfach-Sieg, angeführt von WM-Leader Daniil Ivanov.

Der vierte Sieg in Serie gelang dem Titelverteidiger dann aber nicht mehr. Am Sonntag lief ihm Dinar Valeev den Rang ab. Schon im fünften Lauf behielt der Youngster die Oberhand, im Finale wiederholte er seinen Triumph. Rang vier holte der neuerliche starke Weber.

Besonders gut lief es am zweiten Renntag dann auch wieder für Harry Simon. Dem 52-Jährigen ÖBB-Maschinenschlosser gelang ein Laufsieg, dazu holte er noch zwei zweite Plätze und eine dritten. Damit zog er diesmal wieder ins Halbfinale ein – sein Ziel in jedem Rennen, wie er vor der Abreise nach klarmachte.

Dort bekam es Simon neben Ivanov und Valeev auch mit dem Schweden Martin Haarahiltunen zu tun – und musste sich mit Rang vier genügen. Die beiden Russen waren unantastbar (hier hatte zum einzigen Mal Ivanov die Nase vorne), auch am starken Schweden biss sich der Pfaffenschlager letztlich die Zähne aus.

Trotzdem ist Harry Simon als Sechster noch immer der beste Nicht-Russe in der WM-Gesamtwertung. Am kommenden Wochenende findet in Shadrinsk das letzte Rennen auf russischem Boden statt. Danach übersiedelt der WM-Tross in den Westen.