Mank hat gewackelt. Volleyball, Landesliga-Damen / Groß-Siegharts holt 0:2 gegen Leader auf, verliert im Entscheidungssatz knapp.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 01. Januar 2014 (23:59)
Alexandra Pany und Irina Dangl (links) konnten die Manker Hürde nur knapp nicht überwinden und holten einen Punkt.
NOEN, Weikertschläger
Von Thomas Weikertschläger

GROSS-SIEGHARTS - MANK 2:3. Im letzten Spiel des Jahres empfing Groß-Siegharts die Tabellenführerinnen aus Mank. Für die Gäste ging es um die Teilnahme am Aufstiegs-Play-Off in die 2. Bundesliga. Dennoch konnte die USG das Match spannend gestalten und verlor am Ende nur knapp 2:3.

Die Anfangsphase stand klar im Zeichen der Gäste, die heuer noch ungeschlagen sind. Nur in einzelnen Ballwechseln konnte Siegharts mithalten, Mank holte sich beide Sätze klar mit 25:17. „Das war ein Lehrspiel in Sachen Angriff“, zollte USG-Coach Rainer Semper den Gegnerinnen Respekt.

Aufholjagd wurde mit einem Punkt belohnt 

Dann packte Siegharts aber wieder seinen bereits legendären Kampfgeist aus. Entschlossen am Block, aggressiv im Angriff und mit Einsatz und Leidenschaft holte Siegharts den dritten Durchgang mit 25:17. Plötzlich funktionierte auch das Service besser, die Annahme stabilisierte sich und so holte Siegharts auch Satz vier mit 25:20.

x
NOEN, Weikertschläger

Auch im Entscheidungssatz lieferte Siegharts bis zum 9:10 ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende schlich sich aber eine Fehlerserie ein, wodurch Mank mit 15:10 gewann. „Natürlich ist es im ersten Moment enttäuschend, eine Fünf-Satz-Partie zu verlieren. Aber einen Punkt gegen Mank zu holen ist schön“, meinte Semper abschließend.

Damit überwintert Groß-Siegharts auf dem 5. Tabellenplatz. Die Rückrunde beginnt am 11. Jänner mit einem Heimspiel gegen Bisamberg. Der Herbst ist für uns natürlich nicht nach Wunsch verlaufen, und wir sind etwas hinter unseren Erwartungen. Gleichzeitig haben wir im Frühjahr sehr viele tolle Erfolge feiern dürfen. Alles in allem war es für uns ein gutes Jahr“, bilanzierte Semper.