Die Welt-Elite ist wieder in Siegharts zu Gast

Erstellt am 27. Juli 2022 | 02:40
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8427368_gmus30rollstuhl_langmann.jpg
Der Wiener Nico Langmann nährt Hoffnungen auf einen österreichischen Finaleinzug.
Foto: privat
Nach zwei Absagen werden in der ersten August-Woche wieder die 33. Austrian Open in Groß-Siegharts ausgetragen. Beim größten Rollstuhl- Tennis-Turnier Österreichs sind wieder eine Reihe an Top-Stars am Start.
Werbung

Das größte Rollstuhtennis-Turnier Österreichs kehrt nach der Pandemiepause wieder zurück in der Turnier-Kalender. Von 2. bis 7. August schlagen wieder die Stars des Rollstuhltennis bei den sVersicherung Austrian Open in Groß-Siegharts auf.

60 Sportler aus über 20 

60 Top-Sportler aus mehr als 20 Nationen werden sich an den fünf Tagen in 150 Tennismatches in der Bandlkramerstadt um 30.000 US-Dollar Preisgeld matchen. 150 ehrenamtliche Mitarbeiter werden rund um das Turnier wieder im Einsatz sein. Das Starterfeld wird dabei wieder mit etlichen Größen ihres Sports gespickt sein. Allen voran Nicolas Peifer. Der Weltranglisten-Siebente ist mit neun Siegen Rekordchampion im Waldviertel. Nach seinem ersten Besuch mit 17 Jahren entwickelte sich der Franzose zum unangefochtenen Superstar bei Österreichs größtem Rollstuhltennisturnier.

Nur zwei Plätze hinter Peifer steht der Japaner Miki Takuya in der Weltrangliste. Er war bereits fünfmal in Groß-Siegharts dabei, will es diesmal erstmals über das Viertelfinale hinaus schaffen. In seiner Topform ist er ein Final-Anwärter.

Als bester Österreicher ist auch der Wiener Nico Langmann (17. in der Weltrangliste) wieder mit dabei. Auch er will erstmals das Viertelfinale überspringen. Die Veranstalter wiederum hoffen insgeheim auf den ersten österreichischen Finaleinzug seit 2009 (damals gewann Martin Legner).

440_0008_8427367_gmus30rollstuhl_frau.jpg
Die Chinesin Zhenzhen Zhu ist die Top-Favoritin auf den Sieg im Damen-Bewerb.
Foto: Foto privat

Bei den Damen kommt die Top-Favoritin aus Fernost. Die Chinesin Zhenzhen Zhu stand schon 2019 in Groß-Siegharts im Finale, musste sich aber der Deutschen Sabine Ellerbrock geschlagen geben. Die jetzt Weltranglisten-Sechste sinnt auf Revanche.

Bereits zwei Siegertrophäen aus Siegharts mit nach Hause nahm die Deutsche Katharina Krüger. Mit einem dritten Sieg würde die Weltranglisten-13. überraschen.

Bei den Quads ist 2019-Finalist Ymanitu Silva aus Brasilien auf Nummer eins gesetzt. Größter Herausforderer dürfte der Slowake Tomas Masaryk werden. Infos: http://austrian-open.net