Dobersberger Akrobaten mit Saisonstart auf der Insel. Der USV Dobersberg trat mit 19 Sportlern im britischen Bristol an. Silber durch Männerpaar.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Februar 2020 (02:18)
Mit dieser Abordnung reiste der USV Dobersberg nach Bristol in England.
NOEN

Die gesamte Kadergruppe der Sportakrobatik Dobersberg war in den Semesterferien beim „Bristol International Acro Cup 2020“ mit dabei. Die 19 Sportler waren mit ihren drei Trainerinnen und 18 Fans unterwegs.

Zum Leidwesen der Gruppe begleiteten auch einige Krankheiten und Verletzungen das Team. So musste Nicole Knapp krankheitsbedingt passen, sodass ihre Partnerinnen Pia Wagner und Johanna Haider die Reise nur für ein Training nutzen mussten.

Mit fast ausschließlich neu zusammengestellten Formationen war dieser erste Wettkampf der Saison überaus spannend. In der Altersklasse 11 bis 16 Jahren war der USV Dobersberg mit drei Paaren und zwei Trios vertreten. Für Lena Amberger und Amelie Winkelbauer war dies der erste Auftritt in dieser Klasse und das noch dazu vor internationalem Publikum.

Mixpaar lag nach der ersten Kür in Führung

Mit der Startnummer eins eröffneten sie den Wettkampf und konnten tolle Erfahrungen sammeln. Sie belegten den 14. Platz. Die Einzigen, die man schon aus dem Vorjahr kennt, Emilia Litschauer und Isabell Willinger zeigten, dass sie schon einiges an Wettkampferfahrung mitbringen und schafften auf Anhieb den Einzug ins Finale.

Hier zeigten sie nochmals die Balancekür. Mit einer Steigerung von fast einem Punkt erreichten sie Platz 6.

Theodor Dorfinger und Cassedy Taxpointner, das neue Mixpaar des USV Dobersberg, überzeugten mit ihrer Balancekür das Kampfgericht und erhielten dafür die meisten Wertungspunkte.

Damit lagen sie nach der ersten Kür in Führung. Sie schafften es ins Finale, dort leidete die Performance aber unter Dorfingers Fieber und so belegten sie am Ende Rang sechs.

Bei den Trios in dieser Altersklasse erreichten Leonie Mejta, Marion Lindner und Bianca Garschall im großen Starterfeld den 19. Platz. Klara Garschall, Lena Meinhard und Sophie Koll erturnten sich den Rang elf.

Richter und Knapp: Wettkampf unter keinem guten Stern

In der Altersklasse 13 bis 19 Jahre waren zwei Dobersberger Formationen vertreten. Daniela Schmid, Viktoria Datler und Christina Datler verpassten nur um einen Rang den Einzug ins Finale und klassierten sich als Siebente.

Für das Männerpaar Nico Richter und Julian Knapp stand der Wettkampf unter keinem guten Stern. Beim letzten Training vor dem Abflug verletze sich Knapp bei der Landung der Doppelschraube am Knie – eine Teilnahme war bis zum Wettkampfbeginn nicht sicher.

Die Trainerinnen versuchten, ihre Küren möglichst „knie-schonend“ umzustellen, so mussten die Doppelschraube und der Doppelsalto gestrichen werden, aber so konnte das Duo zumindest mit weniger schwierigen Elementen an den Start gehen.

Am Ende wurden sie für ihren Ehrgeiz mit der Silbermedaille belohnt. Neu im Trainerteam der Kadergruppe betreute Alexandra Nagelmaier die Sportler erstmals bei einem Auslandswettkampf. Trainerin Karoline Löffler meinte dazu: „Alex hat ihre Premiere super gemeistert. Ich freue mich schon auf weitere Wettkampfeinsätze gemeinsam mit ihr.“