Martin Leirer ist Klasse für sich. Martin Leirer kürte sich zum österreichischen Meister in seiner Altersklasse. Nun gilt die Konzentration der 70.3 WM in Nizza.

Von Tanja Richter. Erstellt am 28. August 2019 (02:55)
privat
Stolz auf Gold: Martin Leirer.

Der Gastener Martin Leirer sowie die für den LTU Wadihofen startende Anita Stocklasser stellten sich dem „TransVorarlbeg“. Im Rahmen dieses Bewerbs wurde auch die Österreichische Meisterschaft über die Mitteldistanz ausgetragen. Zunächst mussten die Teilnehmer im Bodensee bei der Festspielbühne in Bregenz 1200m schwimmen. Dann ging es mit dem Rad 93 km und 2100 Höhenmeter von Bregenz durch den Bregenzerwald über den Hochtannbergpass (1679m) nach Lech.

Hier warteten noch zwölf selektive Laufkilometer mit 200 Höhenmeter. Martin Leirer erreichte mit einer Zeit von 4:13:19 Stunden den 12. Gesamtplatz. In seiner Klassse AK 45-49 sicherte er sich damit souverän den Meistertitel. Dabei hatte Leirer auf den Zweitplatzierten einen Vorsprung von 26 Minuten. Stocklasser kam bei den Damen auf Platz 73 (12. Platz AK 40-44). Für Leirer geht es gleich weiter nach Nizza, wo am 8. September die 70.3 WM stattfindet. Sein Ziel ist klar formuliert: „Ich möchte in die Top 10 und bereite mich auf die selektive Radstrecke vor.“