Verhaute Partie. Landesliga Damen / USG Groß-Siegharts verpatzte ihr letztes Heimspiel gegen die Rumpftruppe aus Klosterneuburg.

Erstellt am 27. März 2014 (12:00)
NOEN
Die USG-Damen konnten dem Ball häufig nur nachschauen. Auch bei der Serviceannahme schlichen sich zu viele Fehler ein.
Von Thomas Weikertschläger

GROSS-SIEGHARTS - KLOSTERNEUBERG 0:3.

„Wir wollten uns von unserem fantastischen Publikum mit einem Sieg verabschieden. Gegen den Tabellenführer kann man 0:3 verlieren, dass wir aber gegen ein derart ersatzgeschwächtes Team verlieren, raubt mir die Worte“, zeigte sich USG-Coach Rainer Semper verärgert.

Nach drei Siegen in Folge fand Siegharts diesmal in allen Spielelementen nicht zur Normalform. Besonders die Annahme funktionierte nicht, auch bei vermeintlich leichten Bällen schlichen sich viele Fehler und Unkonzentriertheiten ein. In den ersten beiden Sätzen (17:25, 20:25) war nichts zu holen.

Klosterneuburgerin verletzt, jedoch trotzdem keine Wende für USG

Erst Umstellungen im dritten Satz brachten eine kleine Wende. Bei 8:5 für Siegharts verletzte sich dann auch noch eine Klosterneuburgerin, die einzige Ersatzspielerin musste rein. Doch auch sie war verletzt nach Groß-Siegharts gekommen, humpelte gehandicapt über das Spielfeld.

„Trotzdem konnten wir diesen Faktor nicht ausnutzen“, ärgerte sich Semper. Die Gäste überzeugten nun mit einer kämpferischen Topleistung. Siegharts erspielte sich zwar einen Satzball, verlor dennoch mit 24:26.