Waidhofner legen zwei Siege nach. Vereinsnews / Lamatsch-Elf lässt sich auch von Krems und Retz nicht stoppen. Zwettl kassiert Niederlage gegen Eggenburg.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 26. Februar 2014 (23:59)
NOEN
Von Michael Salzer und Thomas Weikertschläger

SV Sparkasse Waidhofen. „Das ist schon beängstigend“, eröffnete SVW-Coach Helmut Lamatsch nach den beiden Testspielsiegen der Vorwoche. Denn sein Team befindet sich in beneidenswerter Frühform.

Zunächst wurde der souveräne Leader der 2. Landesliga West, der SC Krems, mit einer klaren 4:0-Abfuhr vom St. Pöltner Kunstrasen nach Hause geschickt. „Nicht nur das Ergebnis, auch die Art, wie wir uns präsentiert haben, ist sehr zufriedenstellend“, so Lamatsch.

Im zweiten Test der Woche ging es dann gegen Retz (Regionalliga Ost) auf Naturrasen weiter. „Dort haben wir super Bedingungen vorgefunden, das war ein toller Test“, erklärte Obmann Leopold Streicher. Auch gegen den Regionalligisten trat Waidhofen defensiv sicher auf, ließ kaum Chancen zu. Offensiv lief es ähnlich gut wie gegen Krems. „Wir waren auch vom Spielerischen her mindestens gleichwertig“, meinte Lamatsch. Das Goldtor gelang Peter Balta kurz vor dem Seitenwechsel. Er verwertete nach einer Standardsituation einen Abpraller.

In den zwei Wochen bis zum Meisterschaftsstart will Lamatsch jetzt noch an der Feinabstimmung feilen, viel spielen, körperlich arbeiten und Standards trainieren. „Wir müssen jetzt die Spannung bis zur Meisterschaft halten und unsere Form konservieren. Aber Vorbereitung und Meisterschaft sind immer zwei Paar Schuhe“, so der Coach.

SC Zwettl. Im zweiten Test auf natürlichem Grün kassierten die Zwettler ihre zweite Niederlage – 0:2 beim SK Eggenburg (2. Landesliga West.) „Wir waren nicht so schlecht wie vorige Woche“, bilanzierte Sektionsleiter Harald Resch. „Allerdings haben wir noch immer Probleme im System, sind zu weit weg vom Gegner. Außerdem wird momentan jeder Abwehrfehler mit einem Gegentor bestraft.“

Erschwerend hinzu kam, dass sich Vladimir Dobal, der neue tschechische Spielmacher der Zwettler, von Beginn weg mit Schiedsrichter Stefan Deutenhauser angelegt hat. Resch: „Man weiß ja schon vorher, was dann passiert. Natürlich hat sich das bei vielen Entscheidungen bemerkbar gemacht!“

Durchgesetzt! Milan Jankovic (links) und der SV Waidhofen setzten die erfolgreiche Vorbereitung mit Siegen gegen Krems und Retz (rechts: Stefan Bräuer) fort. Gerstorfer