Split im Prestigeduell . Die Diving Ducks aus Wr. Neustadt und die Traiskirchen Grasshoppers gewannen beim Derby-Doppel jeweils eine Partie.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 13. Juni 2021 (11:41)
New Image
Kervin Castillo und die Traiskirchen Grasshoppers schlugen am Samstag die Diving Ducks klar.
Usercontent, Malcolm Zottl

Beim Saisonauftakt hatten die Hoppers zweimal das bessere Ende für sich. Seitdem ist aber viel passiert, auch die Wiener Neustädter Diving Ducks fanden in die Erfolgsspur und den Cracks aus der Allzeit Getreue revancierten sich am Freitag gleich für die bisherigen Saisonniederlagen - 6:3. 

Rick van Dijck startete konzentriert in diese Begegnung gegen den Tabellennachbar aus Traiskirchen und ließ den Hoppers über vier Innings keine großen Möglichkeiten zu scoren. Anders begann Ferdinand Obed auf Seiten der Hausherren das Spiel und versenkte den ersten Strike von Starter Brett Ludeman per Homerun zur 1:0-Führung. Zwei weitere Hits von Oscar Bustamante und Alessandro Zoufal erhöhten gleich zu Beginn auf 2:0. Erst im fünften Inning tat sich wieder etwas am Scoreboard, als die Hoppers mit drei Hits in Folge ausgleichen konnten. Die Ducks antworteten umgehend durch ein Double von Ferdinand Obed und einem Single von Felix Astner, gingen mit Ende des fünften Innings 3:2 in Führung.

Ducks vom Ausgleich unbeeindruckt

Gleich darauf glichen die Hoppers erneut durch einen Solo-Homerun von Tobi Werner aus. Die Antwort der Ducks fiel umso deutlicher aus. Ein Schlüssel-At-Bat absolvierte dabei Florian Amon, dem nach vielen Foulballs ein 2-RBI-Single ins Rightfield gelang, das Phillip Brenner nicht stoppen konnte. Florian Amon, der dadurch auf die dritte Base kam wurde umgehend von Ferdinand Amon per SacFly zum 6:3 gescort. Rick van Dijck konnte das Spiel mit einer stattlichen Führung an Moritz Scheicher übergeben. Er begann gleich mit drei Strikeouts souverän. Auch die restlichen sechs Outs brachten die Ducks kollektiv ins Trockene – und näher an die Tabellenspitze.

Jan Rieger, Head Coach der Grasshoppers: „Unsere Defensive ist um einiges besser gestanden als letzte Woche. Die Plays haben gut funktioniert. Im Outfield hatten wir einige Probleme mit dem Flutlicht und der Sonne. Wir haben leider nicht die Möglichkeit, bei Flutlicht zu trainieren. In der Offensive sind wir von den Pitchern der Ducks off-balance gehalten worden, darauf haben wir uns nicht gut genug einstellen können.“ 

Hoppers führt Ducks in Spiel zwei vor

Die Niederlage ließen die Hoppers allerdings nicht auf sich sitzen, schlugen am Samstag beim Heimspiel mit einem 20:0-Sieg zurück. Die Ducks mussten auf Starting Pitcher Alexander Kienberger verzichten. Alessandro Zoufal übernahm an seiner Stelle die Position am Mount, hatte aber von Beginn weg Probleme die Spots zu treffen. Durch Walks und eine disziplinierte Leistung Batter-Leistung übernahmen die Grasshoppers schnell die Kontrolle über die Begegnung. Bereits nach dem ersten Inning führten die Traiskirchner mit 5:0. In Summe sechs Homeruns – zwei davon von Philip Brenner – und eine sehenswerte Pitching-Leistung von Tobias Kiefer brachten schließlich den 20:0-Sieg durch Mercy-Rule nach nur fünf Innings. Kiefer reüssierte schließlich mit 15 Outs, beziehungsweise acht Strikeouts.

„Das war eine richtig gute Antwort auf das gestrige Spiel. Die ganze Truppe hat eine richtig starke Partie abgeliefert. Es waren unglaubliche Schläge und super Plays dabei. Tobi Kiefer hat die Offensive der Diving Ducks fest im Griff", resümiert Rieger.