Oberwart Gunners in Wiener Neustadt humorlos. Die Stars aus Oberwart machten Wiener Neustadts Blue Devils den Klassenunterschied deutlich – Endstand: 29:127.

Von Fritz Hauke. Erstellt am 24. Januar 2017 (02:46)
Mathias Schranz
Raphael Krumböck (l.) und seine Blue Devils bekamen von ABL-Spitzenreiter Oberwart im Cup die Grenzen aufgezeigt. Foto: Mathias Schranz

BLUE DEVILS WIENER NEUSTADT - OBERWART GUNNERS 29:127.

„Ich weiß nicht viel über Angola. Aber ich weiß eine Sache –  Angola ist in Schwierigkeiten.“ Dieser Satz von Legende Charles Barkley im Vorfeld des „Dream Team“-Matchs bei den Olympischen Spielen 1992, ist Kult. So ähnlich dürfte es wohl einigen Oberwarter Stars vor dem Cup-Match im Devils Dome alias der HTL-Halle gegangen sein (alle Fotos zum Match siehe ganz unten).

Die Wiener Neustädter hatten sich sensationell ins Achtelfinale vorgekämpft – und dort mit den Gunners den Platzhirsch im österreichischen Basketball-Wald zu ziehen. Die Zuschauer füllten die Ränge bis auf den letzten Platz, die Gäste und Fans sorgten mit ihrer Trommler-Phalanx für Bundesliga-Flair im Schulturnsaal.

Entscheidung schon im ersten Viertel

Die Gäste aus Oberwart zeigten sich aber auf dem Court mehr als nur humorlos – innerhalb weniger Augenblicke zogen die Gunners mit 7:0 davon, ehe erstmals frenetischer Jubel im Publikum ausbrach: die ersten Punkte für die blauen Teufel.

Es sollte ein seltenes Erfolgserlebnis an diesem Abend bleiben. Oberwart zauberte im Ballbesitz – und nutzte jede Schlampigkeit, jeden Augenblick der Unkonzentriertheit eiskalt aus. Unnötige Fehler im Spielaufbau machten den Gastgebern das Leben schwer – und die Oberwarter nahmen Geschenke dankend an. Bereits nach dem ersten Viertel war mit 7:41 alles klar. Pausenstand: 11:66. In dieser Tonart sollte es weiter gehen, Endstand: 29:127.

Trainer Thomas Kunc zu diesem Spiel: „Wir haben als Team niemals aufgehört zu kämpfen. Der spielerische Druck, den Oberwart in der Defense aufgebaut hat, ist sicher etwas, woraus wir unsere Lehren für den Liga-Alltag ziehen können.“