Rumpler siegt bei Bounce Fight Night. Marcel Rumpler gewann im Weltergewicht. Nun will er im Saisonfinish für Aufsehen sorgen.

Erstellt am 16. Oktober 2018 (05:35)
Thomas Haumer
Zugeschlagen. Marcel Rumpler gab bei der Bounce Fight Night eine weitere Talentprobe ab, schlug den Bosnier Adem Fetahovic nach Punkten.

„Jetzt habe ich es geschafft. Die Erleichterung ist groß“, grinst Marcel Rumpler nach seinem Sieg bei der Bounce Fight Night in Wien. Gegen Adem Fetahovic, der 2016 nur hauchdünn die Olympia-Quali verfehlte, siegte der 21-jährige Wiener Neustädter nach Punkten. „Wir haben uns beide gekannt. Ich habe mich sehr gut auf ihn eingestellt“, lässt Rumpler die Vorbereitung auf das Linkshänder-Duell Revue passieren.

Fetahovic agierte defensiv, Rumpler kontrollierte das Geschehen im Ring. „Zumindest habe ich dieses Gefühl gehabt, wenngleich technisch auf einem hohen Level geboxt wurde“, erzählt Rumpler, der die entscheidenden Treffer landete und nach Punkten siegte.
Der Erfolg brachte zusätzliches Selbstvertrauen für die Olympia-Quali, diese beginnt 2019. Über European Games, EM, WM oder eigene Olympia-Qualiturniere will Rumpler das Ticket für Tokio lösen.

Ausruhen spielt es aber nicht, der Herbst wird für Rumpler so richtig heiß. Nach einem Turnier in Finnland stehen noch Staatsmeisterschaft und EU-Meisterschaft auf dem Plan. „Ich habe keine Wehwehchen, das ist wichtig“, fühlt sich Rumpler nach der Bounce Fight Night topfit für das Saisonfinish.