Bronzemedaille im griechischen Chaos. Die Jugend-EM in Griechenland war ein organisatorisches Desaster. Dem Lanzenkirchner Jan Bader war das egal, er holte Bronze.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 04. September 2018 (02:59)
privat
Jan Bader lief in Griechenland zur EM-Bronzemedaille.

Autos, die die Absperrungen durchbrachen, streunende Hunde auf der Strecke und ein medizinischer Notfall. Die Triathlon-Jugend-EM in Loutraki (Griechenland) ging nicht als eine der schönsten in die Geschichte ein. Vor allem die Radstrecke forderte zahlreiche Sturzopfer. Die Strecke wurde während der Europameisterschaft sogar verlegt. Mittendrin in diesem griechischen Chaos war der Lanzenkirchner Jan Bader.

Der Zehnergasse-Schüler qualifizierte sich in seinen Viertelfinal- und Halbfinal-Heats relativ locker für das Finale der besten 30 Athleten, steckte dabei diese turbulenten Szenen weg. „Er hat sich trotz dieser auflösenden Erscheinungen extrem gut fokussiert“, beobachtete Trainervater Claus Bader, der folgende Divise für das Finale ausgab: „Das Wichtigste ist gut und gesund ins Ziel zu kommen. Wenn er spürt, dass etwas geht, soll er es riskieren.“ Beim Schwimmen riskierte Bader noch nicht seinen letzten Schwimmanzug, hielt aber Kontakt und schaffte es mit einem guten Wechsel in das Vorderfeld. Auf der gefährlichen Radstrecke blieb Bader sturzlos und beim Laufen setzte er alles auf eine Karte, ging gleich vom Start weg hohes Tempo, da konnte nur ein Brite und Portugiese mehr mit.

„Die Verfolger waren immer so fünf bis sieben Sekunden dahinter“, erzählt Claus Bader. Um den Sieg konnte Bader im Finish aufgrund der fehlenden Kräfte nicht mitmischen, allerdings brachte er sein Polster auf Platz vier ins Ziel und holte Bronze. „Nach der verpassten World Games-Qualifikation mehr als nur eine Genugtuung“, jubelt Claus Bader, der die Top Ten als Höchstziel definiert hatte: „Wir haben schon gewusst, dass er schnelle Beine hat, aber es setzt einen Sportler auch unter Druck, wenn er immer hört, wie gut er ist“, stapelte Bader senior tief. Die Bronzemedaille ist übrigens die erste Österreichische EM-Medaille in der Jugendklasse männlich. Diese Woche steigt mit dem Europacup in Zagreb das letzte Saisonrennen für Bader.