Daniel wieder fit. Moderner Fünfkampf / Thomas Daniel sitzt nach seinem schweren Reit-Unfall wieder fest im Sattel. In Acapulco gab er sein Comeback.

Von Michael Weller. Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
Von Michael Weller

31. Oktober 2013: Der Wiener Neustädter Fünfkämpfer Thomas Daniel stürzt beim Training vom Pferd, zertrümmert sich sein linkes Schlüsselbein. Bei der Operation wird ihm eine Metallplatte mit mehreren Schrauben eingesetzt. Danach begannen für den Olympia-Sechsten von London das Aufbautraining und der mühsame Weg zurück.

Nach einem Trainingslager in Südafrika saß der gebürtige Salzburger am 30. Jänner zum ersten Mal wieder im Sattel und meisterte die ersten Trainingshürden. „Die Verletzung hat mich motiviert. Als ich wieder trainieren durfte, war ich sehr dankbar“, erinnerte sich Thomas Daniel zurück, „ich habe gesehen, welche Riesenschritte mein Körper in relativ kurzer Zeit wieder machen konnte, das hat mein Selbstvertrauen gestärkt.“

Vor allem das Schwimmtraining, zuvor nicht gerade die Lieblingsdisziplin des Paradeathleten, brachte gewaltige Fortschritte in der Genesung. Denn nur 119 Tage nach seinem Unfall belegte Thomas Daniel beim ersten Weltcup-Event im Modernen Fünfkampf in Acapulco/Mexiko den zehnten Platz in der Qualifikationsgruppe A und sicherte sich stolze 1.095 Punkte (Schwimmen 303 Punkte, Fechten 210, Laufen-Schießen 582). „Mit meiner Leistung kann ich nach dieser massiven Verletzung sehr zufrieden sein“, freute sich der 28-Jährige, auch wenn es für das Finale noch nicht gereicht hat. Nur die besten Acht qualifizierten sich für den Showdown der Top 36. „Ich hatte perfekte Bedingungen, werde immer stärker. Ich bin mir sicher, dass ich bald wieder an meine Top-Leistungen von früher anschließen kann“, so Daniel. Der nächste Einsatz für die aktuelle Nummer 20 der Weltrangliste ist beim Weltcup Anfang April in Kairo.